Technik

Home-Button ist Geschichte Neues iPad Pro steht in den Startlöchern

iPad Pro 2018.jpg

Das neue iPad Pro wird wahrscheinlich auch eine verbesserte Kamera auf der Rückseite haben.

(Foto: Apple)

Apple wird voraussichtlich noch im Oktober das neue iPad Pro vorstellen. Das Tablet wird völlig anders aussehen als seine Vorgänger, denn ohne Home-Button blicken Nutzer nur noch auf ein großes Display - ohne Notch.

Nachdem Apple in China entsprechende Geräte registrieren ließ, dürfte endgültig feststehen, dass das Unternehmen noch im Oktober, spätestens Anfang November ein neues iPad Pro vorstellen wird. Durch Informationen, die "9to5Mac" zugespielt wurden, ist auch schon einiges über das Gerät bekannt. Es wird sich stark von seinen Vorgängern unterscheiden, denn Apple lässt jetzt auch beim iPad Pro den Home-Button verschwinden.

Stattdessen wird das Gerät jetzt wie bei den aktuellen iPhones über Face ID entsperrt. Im Gegensatz zu den Smartphones benötigt das Tablet dafür aber keine Einkerbung im Display. Der Rand um den Bildschirm soll zwar sehr schmal, aber immer noch breit genug sein, um die TrueDepth-Kamera mit allen Sensoren unterzubringen. Laut "9to5Mac" funktioniert die Gesichtserkennung, die an der Oberseite des iPad sitzt, auch wenn Nutzer das Gerät im Querformat halten. Das neue Pro-Tablet wird es wie den Vorgänger in zwei Größen geben, mit einem 10,5- oder 12,9-Zoll-Display.

Apple setzt auf USB-C

Durch einen USB-C-Anschluss kommt das neue Pro-Tablet Apples Anspruch, einen PC ersetzen zu können, ein gutes Stück näher. Unter anderem wird es möglich sein, einen Monitor anzuschließen und darauf 4K-Inhalte in HDR-Qualität wiederzugeben.

Was die Kraftreserven betrifft, lässt das neue iPad Pro viele Desktop-Computer hinter sich. Denn Hauptprozessor (CPU) und Grafikprozessor (GPU) von Apples A12X sollen noch leistungsfähiger sein als beim Chip des iPhone XS.

Schließlich soll mit dem neuen iPad Pro auch ein neuer Apple Pencil kommen. Um den Eingabestift mit einem neuen Gerät zu verbinden, ist es nicht mehr nötig, ihn anzustecken. Ähnlich wie die Airpods soll sich der Pencil selbstständig mit dem Tablet koppeln, wenn er in dessen Nähe ist.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema