Technik

Kein Gerät teurer als 230 Euro Nokia startet Preiskampf-Offensive

Nokia_6.jpg

Das Nokia 6 kommt für 229 Euro nach Deutschland.

(Foto: HMD Global)

Viel Smartphone für wenig Geld: Nokia präsentiert in Barcelona drei Android-Smartphones, die mit Kampfpreisen der Mittelklasse-Konkurrenz das Fürchten lehren könnten. Sie haben für ihre Preise außergewöhnlich viel zu bieten.

Ein echtes Top-Smartphone hat Nokia beziehungsweise HDM Global beim MWC nicht vorgestellt, aber die Finnen haben trotzdem nicht enttäuscht. Das Nokia 6, das Nokia 5 und das Nokia 3 sind nämlich Android-Smartphones, die ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Niveau zu bieten haben.

Das Nokia 6 ist bereits seit ein paar Monaten ein Verkaufserfolg in China und kommt jetzt weltweit in die Läden. Es bietet unter anderem einen 5,5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm, der in einem hochwertigen Aluminiumgehäuse sitzt. Es wird von dem ausreichend starken Qualcomm-Chip Snapdragon 430 angetrieben, dem 3 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Auf der Rückseite sitzt eine vernünftige 16-Megapixel-Kamera, vorne eine 8-Megapixel-Kamera und das Gerät hat einen Fingerabdrucksensor unterm Display.

Der interne Speicher misst 32 Gigabyte und kann mit microSD-Karten erweitert werden. Der Akku hat eine Kapazität von 3000 Milliamperestunden. Und ganz wichtig: Auf dem Nokia 6 und seinen Kollegen läuft pures Android, Nokia garantiert schnelle Sicherheits- und System-Updates. Der Preis: 229 Euro. Eine limitierte schwarze Version mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte internem Speicher kostet 299 Euro. Nokia schreibt von "weltweiten Durchschnittspreisen", die Geräte könnten in Deutschland also noch etwas mehr oder weniger kosten.

Zur Feier auch ein neues Nokia 3310

Das Nokia 5 hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm in HD-Auflösung, nur 2 Gigabyte Arbeitsspeicher, 16 Gigabyte internen Speicher und eine 16-Megapixel-Hauptkamera. Die Frontkamera liefert ebenfalls Bilder mit 8 Megapixel. Der Akku hat ebenfalls eine Kapazität von 3000 Milliamperestunden. Dieses Smartphone kostet 189 Euro.

Noch günstiger ist das Nokia 3 mit einem Preis von 129 Euro. Dafür gibt's dann zwar lediglich eine Kunststoff-Rückseite, aber immer noch einen Metallrahmen und ein 5-Zoll-HD-Display. Auch der Prozessor ist etwas schwächer, der Mediathek MTK 6737 sollte aber Alltagsaufgaben problemlos bewältigen. Der Arbeitsspeicher ist 2 Gigabyte groß, intern gibt's 16 Gigabyte Flash-Speicher und die Batterie fasst 2650 Milliamperestunden.

Netter Gag zum Comeback: HMD hat auch das gute alte Handy Nokia 3310 in einer Neuauflage angekündigt, Preis: 49 Euro. Alle vorgestellten Geräte sollen im Laufe des zweiten Quartals erhältlich sein.

Quelle: n-tv.de