Technik

Die Mauer fällt Sony gestattet Crossplay für "Fortnite"

Fortnite.jpg

Die enorme Popularität von "Fortnite" hat Sony zum Umdenken in Sachen Crossplay bewegt.

(Foto: Koch Media)

Bisher weigerte sich Sony stur, plattformübergreifende Online-Spiele auf der Playstation zu gestatten. Jetzt fällt die Crossplay-Mauer für "Fortnite" und es gibt kein Zurück mehr.

Bei Online-Spielen gibt es eigentlich keine Grenzen und so zocken Xbox-Besitzer, Nintendo-Switch-Spieler oder Smartphone- und Tablet-Gamer viele aktuelle Titel mit- und gegeneinander. Nur Sony hat sich bisher stur geweigert, die Playstation für den plattformübergreifenden Online-Spaß freizugeben. Die Japaner gestatteten ihren Nutzern lediglich, Verbindungen zu PC-Spielern aufzubauen. Doch jetzt ist der Druck offenbar zu groß geworden, Sony hat angekündigt, die Crossplay-Mauer zu anderen Konsolen-Plattformen einzureißen. Den Anfang macht der Online-Shooter "Fortnite".

Vorsichtige Öffnung

24 Jahre lang habe man den Fans ein einmaliges Spielerlebnis auf der Playstation ermöglicht, schreibt Sony in einem Blogpost. Doch inzwischen stellten Online-Gemeinschaften, die sich um einige Titel gebildet hätten, einen signifikanten Mehrwert für die Spieler dar. Man habe nach einem "umfassenden Evaluierungsprozess" einen Weg gefunden, plattformübergreifende Features für "ausgesuchte Inhalte von Drittanbietern" zu ermöglichen.

Der erste Schritt sei eine offene Beta für "Fortnite"-Gefechte zwischen Android, iOS, Nintendo Switch, Xbox One, Windows und macOS. Weitere Titel sollen folgen, aber Sony betont, dass immer darauf geachtet werde, dass es keine negativen Auswirkungen auf die Playstation-Plattform gäbe.

Wahrscheinlich hätte Sony seine Politik der Abschottung ohne "Fortnite" noch länger weiterverfolgt. Doch der Online-Shooter ist bei vielen Millionen Nutzern so beliebt, dass die Eigenbrötlerei der Japaner bei seinen Nutzern zunehmend Unmut erregte. So war es PS4-Spielern nicht nur unmöglich, mit Nutzern anderer Konsolen in den Kampf zu ziehen. Wenn ein Fortnite-Konto einmal mit dem Playstation-Konto verknüpft war, konnte es auch nicht mehr auf einer Xbox One oder Nintendo Switch verwendet werden.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema