Technik

Top-Smartphones zu Kampfpreisen Xiaomi Mi 10 viel günstiger als Galaxy S20

pms_1581493365.27036533.jpg

Das Xiaomi Mi 10 Pro.

(Foto: Xiaomi)

Schon vor dem offiziellen Europa-Start stellt Xiaomi in China das Mi 10 vor. Das Gerät beeindruckt mit exzellenter Hardware, unter anderem ist eine 108-Megapixel-Kamera an Bord. Das China-Smartphone ist dem Samsung Galaxy S20 wohl ebenbürtig, kostet aber einige Hundert Euro weniger.

Nur einen Tag nachdem Samsung die neuen Galaxy-S20-Flaggschiffe vom Stapel laufen ließ, präsentiert Xiaomi in China mit dem Mi 10 und dem Mi 10 Pro seine neuesten Top-Smartphones. Technisch sind die Geräte auf Augenhöhe mit den südkoreanischen Boliden, beim Preis-Leistungs-Verhältnis sind sie ihnen offenbar haushoch überlegen.

Traditionell stellt Xiaomi seine neuen Smartphones immer etwas früher in China vor, bevor sie sie international präsentieren. Diesmal ging die Show wenige Tage vor der geplanten Europa-Premiere beim Mobile World Congress (MWC) in Barcelona über die Bühne. Da die Messe wegen des Coronavirus abgesagt wurde, wurde auch der Euro-Termin verschoben, doch Xiaomi wird mit den Smartphones noch viel Aufmerksamkeit erregen und Samsung das Leben schwer machen.

Nur die Euro-Preise fehlen

Xiaomi Mi 10 Pro Kamera.jpg

Nach dem Xiaomi Mi Note 10 und dem Galaxy S20 Ultra ist das Mi 10 das dritte Smartphone mit Samsungs 108-Mexapixel-Sensor.

(Foto: Xiaomi)

Im chinesischen Xiaomi-Shop sind die Neulinge schon zu finden. "China-Gadgets" hat sich den Livestream der Mi-10-Premiere angesehen und liefert alle weiteren Informationen. DXOMark hat sogar schon die Kameras der Pro-Variante getestet. Viele Fragen bleiben also nicht offen, eigentlich fehlen nur noch die europäischen Preise.

Optisch sieht das Mi 10 wie viele andere aktuelle Oberklasse-Androiden aus: gebogenes Glas auf Vorder- und Rückseite, fast randloses Display mit kleinem Loch für die Frontkamera und eine deutlich herausragende Mehrfach-Kamera auf der Rückseite. So gesehen, ist das Gerät zwar ein Hingucker, aber kein Original.

Hardware vom Feinsten

Die Ausstattung ist allerdings nicht alltäglich. Eines der "schwächeren" Bauteile ist noch das 6,67 Zoll große AMOLED-Display mit integriertem Fingerabdrucksensor. Es löst mit Full-HD+ nicht ganz so hoch wie der prächtige Bildschirm des Galaxy S20 auf und bietet mit 90 Hertz (Hz) eine geringere Bildwiederholrate.

Das Innenleben ist dagegen dem der südkoreanischen Flaggschiffe absolut ebenbürtig. Angetrieben wird das Xiaomi Mi 10 von Qualcomms aktuell stärkstem Chip Snapdragon 865. Der Prozessor kann auf 8 oder 12 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher der jüngsten Generation (LPDDR5) zugreifen und auch der 128 bis 612 GB großen Flash-Speicher arbeitet mit dem zur Zeit schnellsten Standard UFS 3.0.

Interessanterweise hat der Akku des Mi 10 mit 4780 Milliamperestunden (mAh) eine höhere Kapazität als die Batterie des Pro-Modells, die mit 4500 mAh ausgestattet sind. Der Unterschied liegt vermutlich daran, dass das Mi 10 Pro eine zusätzliche Tele-Kamera an Bord hat, die dem Akku den Platz wegnimmt.

Besser als das Galaxy S20 Ultra?

Xiaomi Mi 10 Pro DxoMark.jpg

DXOMark durfte das Xiaomi Mi 10 Pro schon testen.

(Foto: DXOMark)

Das Pro-Modell protzt insgesamt mit vier Knipsen, wobei die optisch stabilisierte (OIS) Hauptkamera mit 108 Megapixeln (MP) der ebenso hochauflösenden Kamera des Galaxy S20 Ultra mit der lichtstärkeren Blende f/1.69 sogar überlegen ist. Die Geräte nutzen den gleichen Sensor, der einer Partnerschaft zwischen Samsung und Xiaomi entstammt. Auch der Preiskracher Xiaomi Mi Note 10 besitzt das 108-Megapixel-Monster. Mit einem viel schwächeren Chip kann es den Sensor aber nicht so ausreizen wie die neuen Boliden.

Beim Zoomen hält sich Xiaomi mit einer optisch zweifach vergrößernden Tele-Kamera (12 MP/f/2.0) vergleichsweise zurück, eine zweite Tele-Knipse soll aber immerhin einen zehnfachen Hybrid-Zoom mit vielen Details ermöglichen. Außerdem verfügt das Xiaomi Mi 10 Pro über eine Ultraweitwinkel-Kamera (13 MP/f/2.2) und eine Porträt-Kamera (12 MP/f/2.0).

Xiaomi ließ das Kamera-Setup vorab von DXOMark testen und belegt in dessen Rangliste jetzt mit insgesamt 124 Punkten Platz 1. Vergleichbilder zeigen, dass das Mi 10 Pro auf jeden Fall ein erstklassiges Foto-Smartphone ist, selbst wenn man unterstellt, dass die Tester wohlwollend waren. Vielleicht schneidet das Galaxy S20 Ultra noch besser. Man lehnt sich aber nicht zu weit aus dem Fenster, wenn man sagt, der Unterschied wird kaum ins Gewicht fallen.

Das Mi 10 ist ein bisschen schwächer ausgestattet. Ihm fehlt die Tele-Kamera und die Porträt-Knipse wurde durch eine Makro-Kamera (2 MP/f/2.4) und einem Tiefensensor ersetzt. Die Ultraweitwinkel-Kamera löst mit 20 Megapixeln auf, hat aber eine kleinere Blende f/2.4.

Fast 500 Euro günstiger

Umgerechnet kostet in China das Xiaomi Mi 10 in der einfachsten Ausstattung rund 525 Euro, die teuerste Variante 620 Euro. Das Pro-Modell ist nicht unter 660 Euro zu haben, mit 12 GB Arbeitsspeicher und 512 GB Flash-Speicher sind etwa 790 fällig. Selbst wenn man berücksichtigt, dass die Geräte hierzulande wohl 50 bis 100 Euro mehr kosten, sind sie trotzdem wesentlich preiswerter als Samsungs Galaxy-S20-Flotte. Hier kostet das günstigste Modell 900 Euro, das S20 Ultra bekommt man nicht unter 1350 Euro.

Quelle: ntv.de, kwe