Wirtschaft

Starkes Schwellenland Brasilien dreht auf

Brasilien könnte der Weltwirtschaft im kommenden Jahr wieder zusätzlichen Schwung verleihen. Nach der Prognose brasilianischer Notenbanker kommt das aufstrebende Schwellenland 2010 kräftig auf Touren.

RTXPJJ1.jpg

Neues Selbstbewusstsein: Brasilien hat seinen Platz in der Weltwirtschaft gefunden.

(Foto: REUTERS)

Das Bruttoinlandsprodukt wird im kommenden Jahr voraussichtlich um 5,8 Prozent zulegen, prognostizierte die brasilianische Zentralbank in ihrem vierteljährlichen Bericht. Damit beurteilt die Notenbank die Konjunkturaussichten noch rosiger als viele Experten, die im Schnitt von fünf Prozent ausgehen.

Trotz globaler Krise ist die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas auch dieses Jahr wohl leicht gewachsen. Die Zentralbank geht von einem Plus von 0,2 Prozent aus. Mit dem Anziehen der Wirtschaft im nächsten Jahr lauern jedoch auch Inflationsgefahren: Die Währungshüter gehen von einem Anstieg der Verbraucherpreise um 4,6 Prozent aus.

Das lateinamerikanische Schwellenland hatte sich im Frühjahr aus der Rezession gelöst, in die es Ende 2008 im Zuge der globalen Krise abgerutscht war. Damit fiel die Krise in Brasilien deutlich kürzer aus als in vielen anderen Industrie- und Schwellenländern.

Handelspartner Deutschland

Deutschland ist der wichtigste Wirtschaftspartner Brasiliens innerhalb der EU. Die deutsche Wirtschaft rechnet sich gute Chancen aus, die starke Stellung im Land weiter auszubauen.

Brasilien bereitet sich derzeit unter anderem mit Milliardeninvestitionen auf sportliche Großereignisse wie die Fußball WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016 vor.

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema