Wirtschaft

Machtkampf bei Metro beendet Cordes lässt Vertrag auslaufen

Metro-Chef Cordes wirft nun doch das Handtuch. Er stehe für eine Verlängerung seines bis zum 31. Oktober 2012 laufenden Vertrags nicht mehr zur Verfügung stehe, teilt der Handelskonzern mit. Über den Schritt ist wochenlang spekuliert worden.

Der Vorstandschef des Handelsriesen Metro, Eckhard Cordes, will seinen Posten aufgeben. Er stehe für eine Vertragsverlängerung nicht mehr zur Verfügung, teilte das Unternehmen in Düsseldorf mit. Cordes' Vertrag läuft zum 31. Oktober 2012 aus. Details wurden nicht genannt.

Cordes Metro.jpg

Eckhard Cordes gibt sich noch ein Jahr. Dann ist Schluss.

(Foto: picture alliance / dpa)

Es war lange unklar, ob der 60-jährige Manager noch die Rückendeckung der Metro-Eigentümer hat. Im Machtkampf um die künftige Führung des Handelsriesen hatte Großaktionär Haniel sich im September überraschend doch noch hinter Cordes gestellt und sich für eine Verlängerung seines Vertrages ausgesprochen. Lange Zeit hatten die Zeichen auf einen Abschied des ehemaligen Daimler-Managers Cordes an der Metro-Spitze hingedeutet, doch er wollte seinen Posten nicht kampflos räumen.

Aus dem Kreis der Eigentümer war Unmut laut geworden, weil Cordes die angepeilten Ziele wie den Verkauf des Warenhauses Kaufhof und der Lebensmittelkette Real nicht umgesetzt hatte. Die Führungsdebatte um Cordes war über Wochen mit immer neuen Indiskretionen befeuert worden. Im November sollte der Aufsichtsrat eine Vertragsverlängerung erörtern. Der frühere Daimler-Manager steht seit 2007 an der Metro-Spitze. 

Quelle: ntv.de, dpa/rts