Wirtschaft

Investoren werden vorsichtig Facebook verliert an Wert

2011-04-21T185724Z_01_NYK321_RTRMDNP_3_USA.JPG2796332761140202129.jpg

Phänomene der Gegenwart: Ein Sportwagenbauer sucht im Internet nach Freunden.

REUTERS

Der Stern des derzeit heißesten Internet-Aufsteigers Facebook steht möglicherweise kurz vor seinem Höhepunkt: Ein Teil der Anteilseigner will angeblich aussteigen. Kreisen zufolge nehmen die Investoren dafür sogar erhebliche Abschläge auf ihre bisherigen Preisvorstellungen in Kauf.

RTR2LGB1.jpg

Jüngster Selfmade-Milliardär in der Geschichte der Vereinigten Staaten: Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

(Foto: REUTERS)

Eine Gruppe von Facebook-Aktionären will nach bisher unbestätigten Angaben aus dem Umfeld des Internet-Unternehmens Dividendenpapiere des weltweit größten Online-Netzwerkes im Wert von rund einer Milliarde Dollar auf dem Sekundärmarkt verkaufen. Facebook selbst ist nicht börsennotiert und unterliegt damit auch keinen Berichtspflichten zur Aktionärsstruktur. Beim außerbörslichen Verkauf von Facebook-Anteilen hatten die beteiligten Banken in den vergangenen Monaten reges Interesse verzeichnet. Private Anleger blieben außen vor.

Aus dem Angebotspreis und der tatsächlichen Nachfrage lassen sich aufschlussreiche Zahlen ableiten: Nach Einschätzung von Beobachtern würde der Schritt der Facebook-Aktionäre das US-Unternehmen mit mehr als 70 Mrd. Dollar bewerten.

Erinnerungen an die Dotcom-Blase

Gleichzeitig erkennen Experten in dem Vorgehen ein mögliches Warnsignal: Das Vorhaben deute darauf hin, dass die professionellen Investoren zunehmend vorsichtiger würden, hieß es. Sie hätten Angst, dass die exorbitante Marktbewertung von Facebook nicht mit dem Wachstumstempo mithalten könne.

Die verkaufswilligen Eigner und Mitarbeiter hätten bereits ihre Preisvorstellung gesenkt. Zuvor hätten sie versucht, Aktien zu einem Kurs loszuschlagen, der das Unternehmen mit 90 Mrd. Dollar bewerten würde. Facebook wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema