Wirtschaft

Heidelbergcement-Aktien Merckle legt drauf

Ludwig Merckle engagiert sich langfristig bei Heidelbergcement. Der Großaktionär erhöht seinen Anteil an dem Baustoffkonzern wieder auf mehr als 25 Prozent. Merckles Familie hatte bis Oktober 2009 70 Prozent an dem Dax-Unternehmen. Wegen massiver finanzieller Schwierigkeiten musste sie ihren Anteil drastisch zurückfahren.

1.jpg

Ludwig Merckle

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Der Großaktionär von Heidelbergcement, Ludwig Merckle, hat weitere Anteile an dem Dax-Konzern erworben. Merckle habe die Meldeschwelle von 25 Prozent überschritten und halte nun 25,11 Prozent, teilte Heidelbergcement mit. Zuvor lag die Beteiligung bei 24,42 Prozent.

Merckle erklärte in einer separaten Pflichtmitteilung, das Überschreiten der 25-Prozent-Schwelle unterstreiche sein langfristiges Engagement bei der Gesellschaft, bei der er auf Grund der sehr guten weltweiten Marktposition ein deutliches Wertsteigerungspotential sehe. Die Investition diene nicht der Umsetzung strategischer Ziele oder der Erzielung von Handelsgewinnen.

Die Unternehmerfamilie Merckle war bis Oktober vergangenen Jahres mit mehr als 70 Prozent an Heidelbergcement beteiligt. Dabei hatte sich die Familie mit kreditfinanzierten Investitionen, insbesondere bei Heidelbergcement, verhoben und hoch verschuldet.

Nach einer Kapitalerhöhung des Baustoffherstellers von mehr als zwei Milliarden Euro im Oktober 2009, die Teil einer umfassenden Restrukturierung der Finanzstruktur war, sank die Merckle-Beteiligung auf unter 25 Prozent.

Zur Merckle-Gruppe gehören unter anderem noch der Pharmahändler Phoenix oder den Pistenraupenhersteller Kässbohrer. Den Generikahersteller Ratiopharm hat Merckle mittlerweile an die israelische Teva verkauft.

Quelle: ntv.de, DJ