Wirtschaft

Ab kommender Woche Streiks bei Easyjet

easyjet.jpg

Vielleicht bald ein seltenes Bild: Easyjet-Flieger in der Luft.

(Foto: REUTERS)

Wer in nächster Zeit mit Easyjet in den Urlaub fliegen will, steht vor einer Geduldsprobe: Die Mitarbeiter sprechen sich für einen Streik aus. In wenigen Tagen könnte dieser beginnen, falls das Unternehmen sein Tarifangebot nicht nachbessert.

Urlaubsfrust statt Urlaubslust: Die Beschäftigten der britischen Fluggesellschaft Easyjet am Standort in Berlin-Schönefeld haben sich für einen Streik entschieden. In einer Urabstimmung hätten 94 Prozent der teilnehmenden Flugbegleiter und 98 Prozent der Piloten für Arbeitskampf gestimmt, teilte die Gewerkschaft Verdi nach der Auszählung mit. Damit drohten "ab kommender Woche Streiks", sofern die Arbeitgeber kein besseres Tarifangebot vorlegten. Reisende müssten dann mit Flugausfällen und Verspätungen rechnen.

Verdi hatte in der vergangenen Woche in Berlin-Schönefeld 240 Flugbegleiter sowie 110 Piloten zur Urabstimmung aufgerufen. Die Gewerkschaft will mit dem Arbeitskampf erstmals den Abschluss eines Einkommenstarifvertrages für das fliegende Personal von Easyjet in Deutschland erzwingen. Zuletzt hätten diese 2008 mehr Geld bekommen, erklärte Verdi. Ein Tarifvertrag existiere bisher nicht.

Zehnmonatige Verhandlungen hätten bisher kein Ergebnis gebracht, betonte die Gewerkschaft. Zwei auf mehrere Stunden befristete Warnstreiks hatten in der Hauptstadt im April und Mai zu Flugausfällen und Verspätungen geführt.

Die Schulferien haben bereits im Saarland, in Hessen und Rheinland-Pfalz begonnen. In dieser Woche starten sie in Berlin, Brandenburg und Hamburg.

Quelle: ntv.de, dpa