Wirtschaft

Hapag-Lloyd verhilft zum Plus Tui umschifft Verluste

Das Tourismusgeschäft läuft noch nicht so, wie sich Tui das wünscht. Der Konzern schafft nur dank seiner Reedereitochter Hapag-Lloyd den Sprung in die Gewinnzone. Hapag-Lloyd soll aber an die Börse. Die Chancen dafür stehen laut Tui-Chef Frenzel "gut".

hl.jpg

Hapag-Lloyd sorgt für Gewinne bei der Mutter Tui.

(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Der Reisekonzern Tui hat im vergangenen Geschäftsjahr nur dank der Erholung der Schifffahrtsbeteiligung Hapag-Lloyd einen Gewinn verbucht. Unter dem Strich stand im Geschäftsjahr 2009/10 (bis Ende September) ein Plus von 114 Mio. Euro, wie Tui mitteilte. Dazu trug die Beteiligung an Hapag 150 Mio. Euro bei.

Im Tourismusgeschäft verbuchte Tui hingegen wegen Restrukturierungskosten, der Aschewolke und eines Bilanzfehlers bei der Tochter Tui Travel Verluste. Im Vorjahr war dank  des Verkaufs von Hapag-Lloyd-Anteilen noch ein Gewinn von 206 Mio. Euro angefallen.

Konzernumbau steht bevor 

Im laufenden Geschäftsjahr erwartet Tui ein positives Konzernergebnis. Zusätzlich soll dem Konzern der Verkauf und die Rückmietung von Immobilien 325 Mio. Euro in die Taschen spülen, einen Großteil davon in 2010/11.

Auch der geplante Börsengang von Hapag-Lloyd dürfte Geld in die Kassen spülen. "Wir sehen dafür in 2011, wenn die Märkte offen bleiben, gute Chancen", sagte Firmenchef Michael Frenzel. Parallel prüfe Tui weiterhin einen Verkauf des Anteils "an einzelne Investoren", sagte Frenzel.

Tui hält derzeit rund 43 Prozent an Hapag-Lloyd. Bis zum Jahresende steigt der Anteil durch die Umwandlung von Darlehen in Aktienkapital auf knapp 50 Prozent. Bei Jahresende werde das Engagement von Tui beim Schifffahrtskonzern dadurch voraussichtlich bei rund 2,1 Mrd. Euro liegen. Davon entfallen rund 500 Mio. auf noch ausstehende Kredite. Der Eigenkapitalanteil beträgt gut 1,5 Mrd. Euro.

Das Zeitfenster für eine Trennung von Hapag sei günstig, sagte Frenzel. Der Ausstieg bei der Reederei biete die Chance für "eine strukturelle Neuordnung unserer Aktivitäten", ergänzte er. Mit dem Verkaufserlös könnte Tui einen Rückkauf der britischen Tochter Tui Travel anstoßen.

Anleger zufrieden

Am Markt kommen die Zahlen und der Ausblick gut an. Der Aktienkurs von Tui zieht deutlich an und notierte am Vormittag mehr als drei Prozent im Plus.

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema
23.04.09
23.04.09