Der Börsen-Tag

Der Bösen-Tag Alcoa fährt Verluste ein

Alcoa hat wegen geringerer Preise für Aluminium im dritten Quartal einen höheren Verlust verzeichnet, als am Markt erwartet und zudem ein trübes Bild für die kommenden Monate gezeichnet. Die Nachfrage nach dem Leichtmetall werde angesichts des schwierigen Umfelds schwächer sein als bisher erwartet. Alcoa will nun Randgeschäfte im Wert von 500 Millionen bis eine Milliarde US-Dollar verkaufen und möglicherweise Werke schließen.

In den drei Monaten brach der Umsatz um knapp ein Viertel auf 2,57 Milliarden Dollar ein, wie die Alcoa Corp mitteilte. Ein wesentlicher Grund: Der Durchschnittspreis für eine Tonne Aluminium sank im abgelaufenen Quartal um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Quartalsverlust stieg laut Mitteilung auf 221 Millionen oder 1,19 Dollar je Aktie von 6 Millionen oder 3 Cent je Anteil im Vorjahr. Bereinigt um Sonderposten berichtete Alcoa über einen Verlust von 44 Cents je Aktie, Analysten hatten weniger erwartet.

Quelle: ntv.de