Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Corona-Delle: Dax sackt nach starker Woche leicht ab

Nach einem Anstieg des Dax von rund vier Prozent in dieser Woche haben sich die Anleger am Freitag zurückgehalten. Der deutsche Leitindex büßte bis Handelsschluss 0,4 Prozent auf 13.513 Punkte ein. Der MDax gab 0,8 Prozent auf 28.671 Zähler nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx verlor 0,2 Prozent.

Anleger blicken wegen der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus mit Skepsis nach China. "Die Unsicherheit über die Ausbreitung und die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft bleibt hoch und wird die Finanzmärkte auch in den nächsten Wochen beschäftigen", sagte Chris-Oliver Schickentanz, Chefanlagestratege der Commerzbank.

Für Verstimmung sorgte auch die überraschend schwach ausgefallene deutsche Industrieproduktion. Ein Gegengewicht stellte dafür der bisherige Verlauf der Berichtssaison dar. "Die Berichtssaison in Europa ist gut gestartet", sagte Ulrich Stephan, Anlagestratege der Deutschen Bank. Mehr als die Hälfte der Konzerne habe bisher die Gewinnerwartungen übertroffen, gut 40 Prozent sogar um mehr als 5 Prozent.

Im Dax setzten die Titel der Deutschen Bank ihre Rally fort. Nach mäßigem Start eroberten sie mit plus 2,1 Prozent erneut die unangefochtene Indexspitze. Am Vortag war der Kurs bereits um fast 13 Prozent nach oben geschnellt. Zu den Gewinnern gehörten ansonsten noch einige Aktien mit defensivem Charakter wie Vonovia, RWE oder die Deutsche Teleko.

Zu den größten Verlierern zählten Autowerte: VW, BMW und Daimler gaben bis zu 2,7 Prozent nach. Die Automobilindustrie spürt zunehmend die Folgen des Virusausbruchs in China. Marktbeobachter verwiesen auf konkrete Aussagen von Fiat Chrysler: Der Konzern warnte, er müsse möglicherweise ein Werk in Europa zeitweise stilllegen, wenn die Coronavirus-Epidemie in China anhalte. In Mailand büßten die Titel 1,6 Prozent ein, an der New York Stock Exchange notierten sie zuletzt 2,7 Prozent leichter.

Das war der letzte Börsen-Tag der Woche, der ganz im Zeichen der Corona-Epidemie stand. Es gibt große Fragezeichen: Wann und wie trifft der Virus die Weltkonjunktur? Wird es China gelingen, eine Wirtschaftserholung mit massiven Konjunktur- und geldpolitischen Maßnahmen einzuleiten? Grundsätzlich schauen Börsianer noch optimistisch in die Zukunft. Über die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Virus sowie andere wichtige Themen halten Sie ab jetzt meine Kollegen von der Spät- und Nachtschicht auf dem Laufenden. Schauen Sie immer wieder mal vorbei und bleiben Sie informiert!

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.