Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Geldwäsche-Verdacht gegen Libanons Notenbankchef

4a3e5127bcf2cb186d89a80c02c37ed6.jpg

Riad Salameh

(Foto: REUTERS)

Im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen den libanesischen Zentralbankchef Riad Salameh haben europäische Behörden Vermögenswerte im Wert von 120 Millionen Euro beschlagnahmt. Darunter seien Immobilien sowie Bankguthaben, teilte die EU-Justizbehörde zur europäischen Koordination von Strafverfahren und Ermittlungen, Eurojust, mit.

Die Münchner Generalstaatsanwaltschaft bestätigte, dass die Beschlagnahmungen im Kontext mit den Ermittlungen gegen Salameh stehen. Eurojust erklärte, die Ermittlungen wegen Geldwäsche richteten sich gegen insgesamt fünf Verdächtige. Ihnen wird vorgeworfen, zwischen 2002 und 2021 mehr als 330 Millionen US-Dollar und fünf Millionen Euro öffentliche Gelder aus dem Libanon veruntreut zu haben.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen