Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Türkei steuert auf Zusammenbruch zu

Erdogan, Recep12.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Der auf Schwellenländer spezialisierte Vermögensverwalter Ashmore sieht nach der Entlassung des türkischen Notenbankchefs schwarz für die Türkei: Präsident Recep Erdogan bringe das Land mit seiner Politik an den Rand eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs wie in Lateinamerika, heißt es in einer Studie der Investmentgesellschaft.

Obwohl die Türkei besser diversifiziert sei als Venezuela ähnelten die politischen Fehltritte den fatalen Entwicklungen in dem Land. Kapitalkontrollen, die Verstaatlichung wichtiger Betriebe und andere Maßnahmen, mit denen die Flucht von Investoren verhindert werden soll, seien die "nächsten logischen Schritte", zitiert "Bloomberg" den Chefanalysten des Londoner Analysehauses, Jan Dehn. Die Erdogan-Regierung hat mehrfach dementiert, Kapitalkontrollen und andere Eingriffe in die freie Wirtschaft vorzubereiten.

Quelle: n-tv.de