Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Weidmann warnt vor Missbrauch der Notenbanken

Die Euro-Zone ist aus Sicht von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann längst nicht krisenfest. Sie sei zwar besser gerüstet, mit Turbulenzen im Finanzsystem oder in einzelnen Mitgliedsstaaten umzugehen, so Weidmann auf einer Veranstaltung im südafrikanischen Pretoria. "Aber wir haben noch nicht genug getan, um die Euro-Zone ein für alle mal krisensicher zu machen."

Euro / Dollar
Euro / Dollar 1,13

Themen wie die fehlende Glaubwürdigkeit von Haushaltsregeln oder die gefährliche Verbindung zwischen Staaten und Banken müssten immer noch angegangen werden.

Die unerledigten Arbeiten bergen aus seiner Sicht große Risiken. Die Notenbanken könnten gezwungen werden, als eine Art Krisenfeuerwehr zu agieren. Und damit könnte es für die EZB "immer schwieriger werden, sich auf ihr Versprechen einer stabilen Währung zu fokussieren", warnte er.

 

 

Hier, wenn Sie mögen, ein Kommentar unseres Börsen-Experten Raimund Brichta zu den aufgeblähten Notenbank-Bilanzen und dem Problem die "Zahnpasta zurück in die Tube" zu bekommen, wie er es gerne beschreibt:

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema