Fonds

Unbegrenzte Möglichkeiten Kanada

2ncb1552.jpg6711061416577942176.jpg

(Foto: dpa)

sjb_gerd_bennewirtz_220x123_n-tv.jpg

Was treibt die Weltwirtschaft nachhaltig an? Vor allem der wachsende Hunger der Schwellenländer nach Öl, Erdgas, Industrierohstoffen und Lebensmitteln. Und die Notwendigkeit, alternative Energien zu erschließen und zu fördern. Beides macht Kanada zum Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Langfristig. Über zehn Jahre legte der MSCI Canada mit +8,70 Prozent p.a. deutlich stärker zu als der MSCI All Countries World mit +0,62 Prozent.

20110308-Marktfokus Kanada_neu_450PX.JPG

 

SJB_Tabelle_MarktfokusKanada_110309_ntv-online.JPG

Ein Spitzenreiter in Sachen Wachstum: Die Ölsandproduktion. Mit rund 170 Milliarden Barrel an förderbaren Beständen liegt Kanada weltweit hinter Saudi-Arabien auf Platz zwei der Ölnationen. Die Produktionskapazität soll von derzeit 1,4 Millionen Barrel bis 2025 auf stolze 3,5 Millionen steigen. Die 33,7 Millionen Kanadier gehören zu den größten Getreideexporteuren der Welt, belegen bei der Uranproduktion mit rund 20 Prozent Weltmarktanteil Rang zwei und liegen bei Diamanten auf dem dritten Platz. Holz- und Wasservorräte? Nahezu unerschöpflich. Seltene Erden, Gold, Kupfer? Kanada ist vorn dabei. Nicht umsonst besteht der MSCI Canada zu 49,56 Prozent aus Energie- und Rohstofftiteln.

 

Dass die Weltwirtschaftskrise das zweitgrößte Land der Erde in Sippenhaft nehmen konnte, liegt vor allem an der engen Verflechtung mit den USA, dem mit Abstand wichtigsten Handelspartner. Allerdings fiel der Einbruch beim Wirtschaftswachstum 2009 mit -2,5 Prozent im internationalen Vergleich moderat aus. Stark dagegen das Comeback: +3,1 Prozent 2010. Für 2011 prognostiziert der IWF ein erneutes Wachstum von +2,3 Prozent – Platz zwei unter den Industrienationen, hinter dem großen Nachbarn.

 

Ohne dieses enge Verhältnis in Frage zu stellen, ist den Kanadiern eine stärkere Diversifizierung ihrer Wirtschaftsbeziehungen wichtig. Die Verhandlungen mit der EU über eine gemeinsame Freihandelszone treten 2011 in die entscheidende Phase. Die Staatsfinanzen sind solide. Zwischen 1996 und 2009 sprudelten kontinuierlich Haushaltsüberschüsse, die die Regierung konsequent zur Schuldentilgung einsetzte. In der Krise wurde entschlossen in Konjunkturpakete investiert. Das zahlt sich aus – auch für deutsche Unternehmen, deren Auftragsbücher vor Ort sich wieder deutlich gefüllt haben.

SJB Fazit: Kanada. Rohstoffreich. Eine breite Wachstumsbasis.

Quelle: n-tv.de