Fonds

Flexibilität und Rendite Wandelanleihen international

31934317.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Jeder Wandel bedeutet Veränderung. Bei Wandelanleihen, einer speziellen Form der Unternehmensanleihen, ist diese Veränderung fest einkalkuliert. Investoren erhalten während der Laufzeit regelmäßige Zinserträge und so Sicherheit.

sjb_gerd_bennewirtz_220x123_n-tv.jpg

Gerd Bennewirtz, SJB FondsSkyline

Der Zinssatz liegt in Abhängigkeit von der Bonität des Emittenten meist über dem Durchschnitt von Staatsanleihen, aber unter dem Durchschnitt von Unternehmensanleihen. Im Unterschied zur klassischen Anleihe erfolgt die Rückzahlung des Kapitals in der Regel in Aktien des emittierenden Unternehmens. Umtauschverhältnis und der Umtauschkurs stehen dabei von Anfang an fest und sind zusätzliche Renditequellen.

Beispiel: Bei einem Umtauschverhältnis von 1 zu 1 und einem Umtauschkurs von 500 Euro pro Aktie läge die Rendite der Wandelanleihe bei einem Aktienkurs von 600 Euro am Umtauschtag bei 20,0 Prozent, zusätzlich zu den Zinszahlungen während der Laufzeit.

20120530-Marktfokus Wandelanleihen International_450PX.jpg

Wandelanleihen zeichnen sich besonders durch ein asymmetrisches Verhalten zum Aktienmarkt aus. Das genaue Verhalten ist vom Marktumfeld abhängig, vor allem aber von der „Sensitivität“. Je höher dieser Faktor ist, desto stärker reagiert die Wandelanleihe auf die Aktie des Emittenten. Wandelanleihen mit geringer Sensitivität ähneln in ihrer Entwicklung eher Unternehmensanleihen. Der Faktor Sensitivität hilft bei der Festlegung, ob die Assetklasse eher offensiver oder defensiver Teil der Vermögensplanung sein soll und zeigt, wie flexibel Wandelanleihen für Investoren sind.

Funktionen wie Umtauschkurs, Bezugsverhältnis oder Wandlungspflicht machen Wandelanleihen zu komplexen Finanzprodukten. Private Anleger sollten daher die Assetklasse über Sondervermögen mit einem professionellen FondsManagement berücksichtigen.

sjb_tabelle_wahlanleihen_450px.jpg

Das Interesse privater Investoren an Fonds mit Schwerpunkt Wandelanleihen ist groß. Laut BVI sind den mehr als 50 Wandelanleihenfonds im 1. Quartal 2012 rund 110,5 Millionen Euro netto zugeflossen. Eine langfristige Marktbetrachtung zeigt, dass gerade internationale Investmentfonds mit Schwerpunkt Wandelanleihen sinnvoll für die FondsDepots der Investoren sind, weil sie die Vorteile der Sicherheit von Zinserträgen mit den Chancen von Aktien effektiv kombinieren.

Über zehn Jahre konnten internationale Wandelanleihenfonds im Durchschnitt eine Rendite von kumuliert +24,48 Prozent erzielen. Ein reines Aktieninvestment im MSCI AC World hätte eine Rendite von +24,79 Prozent erbracht, bei einer mehr als doppelt so hohen Volatilität. Die Schwankungsbreite im MSCI AC World lag bei 15,6 Prozent. Die der Wandelanleihenfonds hingegen betrug 7,16 Prozent.

Fazit: Internationale Wandelanleihenfonds sind ein Investment, das im FondsDepot Flexibilität und mehrfache Renditequellen zusammenbringt. In Zeiten überschuldeter Märkte in Europa und den USA ist das eine attraktive Kombination.

Quelle: n-tv.de