Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 09. August 2018
  • Quartalszahlen

    Tui-Aktie bricht ein

    Die gebremste Reiselust angesichts der Hitzewelle in Nordeuropa verhindert beim Tourismuskonzern Tui ein stärkeres Wachstum. Konzernchef Fritz Joussen bestätigte zwar die Gewinnprognose für das laufende Jahr, erklärte aber, dass viel mehr als ein Anstieg des bereinigten operativen Ergebnisses (Ebita) um zehn Prozent nicht drin sei. Dafür fehle das Geschäft mit den Kurzentschlossenen, die es bei dem anhaltend guten Wetter in den heimatlichen Gefilden anders als sonst nicht in den Süden zieht. Anleger reagierten heftig: Die Tui-Aktie verlor zeitweise rund zehn Prozent. "Der Markt scheint skeptisch gegenüber dem Versprechen von Tui zu sein, die Prognose für das Gesamtjahr zu erreichen", meinte ein Marktbeobachter. (rts)

    +
  • Donnerstag, 16. August 2018
  • Unternehmen
    Applied Materials ist pessimistischer als der Markt

    Der weltgrößte Chipanlagenbauer Applied Materials hat Umsatz und Gewinn zuletzt kräftig gesteigert, mit seiner Prognose für das laufende Vierteljahr aber die Märkte enttäuscht. In dem abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal erhöhten sich die Erlöse um gut 19 Prozent auf rund 4,5 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Nettogewinn stieg um fast 27 Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Dollar. Viele Kunden des Unternehmens investierten zuletzt kräftig in ihre Halbleiter-Produktion, unter anderem weil Smartphone-Produzenten und Cloud-Dienstleister verstärkt Chips nachfragen. Doch inzwischen seien die Kunden etwas zurückhaltender, erklärte Konzernchef Gary Dickerson den verhaltenen Ausblick für das Schlussquartal. Dickerson bleibt mit seiner Prognose nicht nur hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Er rechnet auch mit weniger Umsatz und Gewinn als im abgelaufenen Quartal. Die Entwicklung bei Applied Materials wird als Gradmesser für den Zustand der Halbleiterbranche gesehen. Die Aktien von Applied Materials gaben nachbörslich fünf Prozent nach. (rts)

    +
  • Unternehmen
    Walmart feiert starkes Wachstum

    Der weltgrößte Einzelhändler Walmart hat im zweiten Geschäftsquartal stark von den boomenden Konsumausgaben in den USA profitiert. In den drei Monaten bis Ende Juli kletterten die Umsätze auf vergleichbarer Basis in den USA um 4,5 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte. Das war der stärkste Zuwachs seit mehr als zehn Jahren.

    Insgesamt erhöhte Walmart die Erlöse im abgelaufenen Quartal um vier Prozent auf 128 Milliarden Dollar (112 Mrd Euro). Unter dem Strich stand wegen einer 4,8 Milliarden Dollar schweren Abschreibung auf den verkauften Mehrheitsanteil an dem Geschäft in Brasilien jedoch ein Verlust von 861 Millionen Dollar. Vor einem Jahr hatte der US-Shopping-Gigant noch 2,9 Milliarden Dollar verdient.

    +
  • Konjunktur
    Britischer Einzelhandel atmet durch

    Die britischen Einzelhandelsumsätze haben sich im Juli nach einem schwachen Juni erholt. Angetrieben wurden die Umsätze durch den lebhaften Verkauf von Lebensmitteln und Getränken während der Fußballweltmeisterschaft. Die Umsätze zogen um 0,7 Prozent zum Vormonat an und lagen um 3,5 Prozent höher als vor einem Jahr, wie die Statistikbehörde berichtete.

    Der Aufschwung ist ein vorsichtiges Zeichen dafür, dass Großbritanniens verbrauchergetriebene Wirtschaft auf einer starken Basis in das dritte Quartal gestartet ist. Die britische Wirtschaft hat einen schlechten Start ins Jahr inzwischen abgeschüttelt und wuchs im zweiten Quartal um 0,4 Prozent. (DJ)

    +
  • Konjunktur
    Gastgewerbe verzeichnet Umsatzplus

    Deutschlands Gastwirte und Hoteliers haben im ersten Halbjahr 2018 etwas bessere Geschäfte gemacht als ein Jahr zuvor. Hotels, Pensionen, Gaststätten und Kantinenbetreiber setzten in Summe zu unveränderten Preisen (real) 0,3 Prozent mehr um als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Nominal ergab sich nach Berechnungen des Statistischen Bundesamt ein Umsatzplus von 2,5 Prozent, wie die Wiesbadener Behörde mitteilte. Während die Erlöse in der Gastronomie im ersten Halbjahr preisbereinigt um 0,6 Prozent stiegen, mussten Beherbergungsbetriebe real leicht sinkende Umsätze hinnehmen (minus 0,2 Prozent). Vor allem der Mai lief für die Branche schlecht. Im Juni gingen die Umsätze im Gastgewerbe jedoch sowohl real (plus 2,1 Prozent) als auch nominal (plus 3,8 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder deutlich nach oben. (dpa)

    +
  • Quartalszahlen
    Cisco überrascht Analysten

    Der Netzwerk-Spezialist Cisco hat mit seinem Ausblick Experten am Markt überrascht. Für das erste Quartal des anlaufenden Geschäftsjahres stellte der US-Konzern am Vorabend nach Börsenschluss in New York ein Umsatzwachstum zwischen 5 und 7 Prozent in Aussicht. Analysten waren zuletzt im Schnitt nur von einem Plus von 3,7 Prozent ausgegangen. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll 70 bis 72 US-Cent erreichen. Auch hier hatten die Experten weniger erwartet. Im vierten Geschäftsquartal konnte Cisco Umsatz und Gewinn teils kräftig ausbauen. Nachbörslich legten die Aktien um mehr als drei Prozent zu. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft