Marktberichte

Einige Finanztitel im Übernahmerausch Neue Woche startet in Europa uneinheitlich

Die europäischen Börsen konnten sich am ersten Handelstag der Woche auf keinen gemeinsamen Weg einigen und gingen uneinheitlich aus dem Handel. Eher einzelne Meldungen bestimmten an den Finanzplätzen das Geschehen. Profitieren konnten allerdings einige Finanztitel, denn nach der geplanten Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz wurden Spekulationen über weitere Konsolidierungen laut.

London

Der FTSE in Großbritanniens Hauptstadt beendete den Handel am Montag leichter. Insgesamt verlor der Index 0,3 Prozent auf 5.618 Punkte. Besonders GlaxoSmithKline mußte "Federn lassen". Händler führten die Abschläge auf Gewinnmitnahmen zurück. Die Aktien des Pharmakonzerns gaben 1,2 Prozent ab.

Paris

Freundlich beendete dagegen der CAC40 den Handelstag und schloss mit einem Gewinn von 0,6 Prozent auf 5.210 Punkten. Besonders gefragt waren Telekomwerte, die nach den großen Verlusten in den vergangenen Wochen wieder attraktiver bewertet wurden. Die France Telecom legte z.B. um 4,5 Prozent zu. Aber auch der Versicherungsmarkt durfte sich über einen positiven Börsentag freuen und reagierte damit auf die Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz. So verteuerten sich die Aktien von Axa um 1,2 Prozent.

Quelle: n-tv.de