Marktberichte

Politische Lage verunsichert US-Börsen uneinheitlich

Die Zuspitzung des Nahost-Konflikts und geringe Umsätze nach den Osterfeiertagen bestimmten am Montag das Geschehen an den US-Börsen. Technologiewerte wurden hingegen von einer günstigen Analystenprognose für Sun Microsystems gestützt.

Der Dow Jones fiel um 0,4 Prozent auf 10.362,70 Punkte. Der Nasdaq-Index erholte sich am Nachmittag und ging um 0,94 Prozent höher bei 1.862,62 Punkten aus dem Markt.

"Die sich verschlimmernde Situation im Nahen Osten ermuntert die Leute nicht gerade zu einem stimmungsvollen Handel und erschwert die Eröffnung", kommentierte ein Händler die aktuelle Markttendenz. Bereits vor dem Börsenstart hatten die Futures deutlich im Minus gelegen.

Es waren jedoch nicht nur politische Nachrichten, die sich belastend auf die Kurse auswirkten. Auch auf Unternehmensseite gab es unerfreuliche Neuigkeiten.

Wal-Mart Stores fielen um gut 2,8 Prozent auf 59,55 Dollar, Grund war eine Herabstufung der Aktie durch UBS Warburg. Federal Department Stores verloren 6,4 Prozent auf 38,24 Dollar, nachdem es bei Merrill Lynch geheißen hatte, der Bullenmarkt für den Einzelhandelssektor könne bereits vorbei sein.

Vom Anstieg des Ölpreises profitierten Ölwerte wie Exxon Mobil, die sich um rund ein Prozent auf 44,32 Dollar verbesserten. Das Serviceunternehmen für den Ölsektor Apache gewann 1,71 Prozent

An der insgesamt schwachen Verfassung des Marktes konnten auch positive US-Konjunkturindikatoren nichts ändern. Der Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management (ISM) stieg im März auf 55,6 nach einem Indexstand von 54,7 im Februar. Der ISM-Index für Auftragsneueingänge verbesserte sich auf 65,3 gegenüber 62,8 im Februar. Die US-Bauausgaben stiegen im Februar saisonbereinigt um 1,1 Prozent auf annualisiert 879,4 Mrd. Dollar. Analysten hatten mit einem Anstieg um lediglich 0,7 Prozent gerechnet. Im Januar hatten die Ausgaben 869,7 Mrd. Dollar betragen was einer Steigerung gegenüber dem Vormonat von 0,8 Prozent entsprach.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema