Meldungen

Condor-Übernahme Air Berlin muss warten

Air Berlin bleibt bei dem Ferienflieger Condor in der Warteschleife. Das Bundeskartellamt hat die Prüfung der geplanten Übernahme der Thomas-Cook-Tochter um weitere zwei Monate verlängert. Als neuen Termin für eine Entscheidung nannten die Wettbewerbshüter den 11. August. Damit wird sich die Prüfung der bereits im September angekündigten Fusion wohl mehr als zehn Monate hinziehen. Dennoch halten sowohl Air Berlin als auch Condor an den Plänen fest.

Die Gespräche zwischen dem Kartellamt und den beiden Fluggesellschaften dauerten an, teilte Air Berlin mit. Kreisen zufolge sollen die beiden Unternehmen durch die neuerliche Fristverlängerung die Chance erhalten, ihre Argumente für einen Zusammenschluss nochmals genauer vorzutragen. Zudem werde über Möglichkeiten beraten, die Fusion umzusetzen.

Nach dem Plan der Unternehmen soll Air Berlin im Februar nächsten Jahres die Condor-Anteile der Arcandor-Tochter Thomas Cook übernehmen. Die restlichen 25 Prozent, die noch beim früheren Eigentümer Lufthansa liegen, sollen ein Jahr später folgen. Im Gegenzug soll Cook knapp 30 Prozent an Air Berlin erhalten.

Arbeit am "Plan B"

Experten halten ein Scheitern der Fusion für möglich. "Das Bundeskartellamt hat offensichtlich größere Bauchschmerzen als ursprünglich erwartet", sagte LBBW-Analyst Per Ola Hellgren. Air Berlin hätte mit der unlängst erworbenen LTU und Condor auf touristischen Langstrecken aus Deutschland heraus ein Monopol. Vor allem Reiseveranstalter ohne eigene Fluggesellschaft - allen voran Alltours - hatten daher massive Bedenken beim Kartellamt gegen den Kauf vorgebracht. Die Wettbewerbshüter hatten die Entscheidung über den geplanten Verkauf zuletzt auf Anfang Juni verschoben.

Um für den Fall gerüstet zu sein, dass der Verkauf an Air Berlin an den Wettbewerbshütern scheitert, arbeitet Thomas Cook an alternativen Lösungen für den Ferienflieger. Der Konzern, der sich von der Airline trennen will, überprüft derzeit seine Position.

Sollte das Vorhaben tatsächlich scheitern, könnte Condor als Partner für TUIfly und Germanwings interessant werden. Lufthansa und TUI verhandeln seit längerem über eine Fusion ihrer Billigflugtöchter. Aus Kreisen hieß es, beide wollten möglicherweise die Entscheidung des Bundeskartellamts über den geplanten Verkauf von Condor an Air Berlin abwarten.

Quelle: ntv.de