Meldungen

Gewinn und Umsatz gesteigert Arcandor legt zu

Beflügelt durch die deutlich stärkere Gewichtung des Tourismusgeschäftes von Thomas Cook hat der Essener Konzern Arcandor sowohl im dritten Quartal als auch im neun Monate umfassenden Rumpfgeschäftsjahr 2007 einen kräftigen Zuwachs bei Umsatz und Ergebnis verbucht. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" und beruft sich dabei auf das Umfeld des früher unter KarstadtQuelle firmierenden Konzerns. Arcandor hatte für 2007 ein Rumpfgeschäftsjahr eingeführt, damit das für den Einzelhandel besonders gewichtige Weihnachtsgeschäft künftig ins erste Geschäftsjahresquartal fällt und damit mehr Planungssicherheit gegeben ist.

Demnach verbesserte sich das bereinigte operative Ergebnis (vor Zinsen, Steuern und allen Abschreibungen) in den neun Monaten auf mehr als eine halbe Mrd. Euro. Im Vorjahr stand hier noch ein Verlust in zweistelliger Millionenhöhe. Alle operativen Konzernbereiche sollen zur Ergebnisverbesserung beigetragen haben, wobei allein das dritte Quartal einen wesentlichen Gewinnschub gebracht haben soll. Ein Arcandor-Sprecher wollte sich dazu nicht äußern

Auch beim bereinigten Konzernumsatz spiegele sich die vollständige Einbeziehung des durch die Fusion mit dem britischen Wettbewerber My Travel gestärkten zweitgrößten Touristikkonzerns der Welt wider, hieß es weiter. Mit knapp mehr als 14 Mrd. Euro liegen die Erlöse in den neun Monaten bereits über dem gesamten Vorjahreswert von 13 Mrd. Euro. Auf Jahresbasis gerechnet dürfte der Handels- und Tourismuskonzern auf einen Umsatz von rund 20 Milliarden EUR kommen.

Zum Verlauf des Weihnachtsgeschäftes, das vor allem im Warenhausgeschäft das vierte Quartal entscheidend prägt, hat sich der Vorstand bisher zufrieden geäußert. Allerdings muss der Konzern gegen ein Vorjahr antreten, das von vorgezogenen Käufen vor der Mehrwertsteuererhöhung und dem Jubiläum von Karstadt zum 125. Jahr des Bestehens begünstigt war.

Die detaillierten Zahlen zum dritten Quartal und zum Rumpfgeschäftsjahr wird der Vorstand am Dienstag vorlegen. Neben dem nicht zuletzt von der Integration von My Travel getragenen Ergebnis- und Umsatzschub aus dem Tourismusgeschäft soll auch das Versandhandelsgeschäft mit einer deutlichen Erholung von Umsatz und Ergebnis zur Verbesserung der Konzernzahlen beigetragen haben.

Diese unter dem Dach der Primondo-Gruppe zusammengefassten Aktivitäten hatten bereits im zweiten Quartal die Wende verkündet und erstmals seit fünf Jahren wieder ein leichtes Umsatzplus erwirtschaftet. Zwar sind das Auslandsgeschäft und der Spezialversand die wesentlichen Wachstumstreiber, doch soll auch das Sorgenkind dieser Konzernsäule, der inländische Universalversand von Quelle, im dritten Quartal einen kleinen Umsatzzuwachs verbucht haben, wie die Zeitung aus Kreisen des Unternehmens berichtet. Die Warenhäuser sollen hingegen nicht zuletzt wegen umfangreicher Filialmodernisierungen bisher hinter dem Vorjahresumsatz zurückliegen.

Durch den Verkauf von rund 100 Warenhausimmobilien für rund 3,7 Mrd. Euro an ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Investmentbank Goldman Sachs hat Arcandor seine Konzernverbindlichkeiten so gut wie vollständig abbauen können und damit auch die Bilanzstruktur erheblich verbessert. Über die vollständige Trennung von der verbliebenen 49-Prozent-Beteiligung an diesem Gemeinschaftsunternehmen wurde vor wenigen Tagen eine Absichtserklärung mit den Investoren Pirelli Real Estate und der Deutsche-Bank-Tochtergesellschaft Rreef unterzeichnet.

Quelle: ntv.de