Meldungen

Dank Tourismusgeschäft Arcandor macht Gewinn

Der Handels- und Touristikkonzern Arcandor hat im Rumpfgeschäftsjahr 2007 dank seiner Reisetochter Thomas Cook einen deutlichen Sprung beim operativen Ergebnis gemacht. Allerdings schrumpfte der Überschuss wegen höherer Steuern und zusätzlicher Abschreibungen bei der Neckermann Gruppe spürbar zusammen.

Unter dem Strich fiel das Nettoergebnis nach Minderheiten im zurückliegenden Rumpfgeschäftsjahr 2007 (30.9.) um 96,6 Prozent auf 16,3 Mio. Euro. Das teilte der MDax-Konzern in Düsseldorf bei seiner Bilanzpressekonferenz mit.

Das operative Ergebnis (Ebitda) habe in den Kerngeschäftsfeldern von minus 64 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 601,7 Mio. Euro deutlich verbessert werden können, hieß es weiter. Ausschlaggebend hierfür war Thomas Cook. Das Versandgeschäft Primondo und Karstadt schrieben hingegen rote Zahlen. Den mittelfristigen Ausblick bestätigte Arcandor und gab erstmals auch eine Prognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit). Im Geschäftsjahr 2008/09 soll es mehr als 850 Mio. Euro betragen. Der Start ins zweite Geschäftsquartal sei insgesamt erfreulich verlaufen, hieß es.

Für das laufende Geschäftsjahr gab Arcandor keine Prognose ab, bestätigte aber die für das kommende Jahr: In 2008/09 soll das Ebitda über 1,3 Mrd. Euro betragen und der Umsatz mehr als 23 Mrd. Euro.

Ende des Jahres ist für Vorstandschef Thomas Middelhoff Schluss. Er wolle das Unternehmen wie geplant verlassen. Er halte sich definitiv an das bisher Gesagte und gehe davon aus, dass er zum Jahresende aus dem Konzern ausscheiden werde, bekräftigte Middelhoff am Mittwoch in Düsseldorf.

Quelle: ntv.de