Meldungen

Bedenken aus Brüssel BHP greift nach Rio Tinto

Die Europäische Kommission hat eine eingehende Prüfung der vom australischen Bergbaukonzern BHP Billiton geplanten feindlichen Übernahme des Konkurrenten Rio Tinto angekündigt. Vorbereitende Untersuchungen hätten schwere Bedenken an den Folgen der 170 Mrd. Dollar (107 Mrd. Euro) schweren Übernahme geweckt, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit.

Beobachter hatten mit diesem Schritt gerechnet. Insbesondere bei den Märkten für Eisenerz, Kohle, Uran, Aluminium und Mineralsänden bestehe die Gefahr von Preiserhöhungen und weniger Auswahl für die Kunden, hieß es weiter.

Innerhalb von 90 Tagen oder bis zum Stichtag 11. November muss die Kommission eine Entscheidung fällen. Trotz der erwähnten Bedenken sei der Ausgang der Entscheidung offen, betonte die Behörde.

Am Donnerstag hatte das US-Justizministerium einer Übernahme von Rio Tinto zugestimmt. BHP will Rio Tinto gegen den Willen des Konkurrenten übernehmen und bietet 3,4 eigene Aktien pro Rio-Tinto- Papier. Rio Tinto hat die Offerte als zu niedrig zurückgewiesen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema