Meldungen

Rohstoffpreise sinken Russland droht Defizit

Erstmals seit zehn Jahren droht Russland wegen sinkender Rohstofferlöse 2009 ein Haushaltsdefizit in Milliardenhöhe. Der russische Finanzminister Alexej Kudrin erwartet im kommenden Jahr ein Loch im Haushalt von möglicherweise bis zu 2,5 Bio. Rubel (63 Mrd. Euro).

2009 werde für Russland "das schwierigste Jahr der vergangenen neun Jahre", sagte der Minister in einem Interview des Fernsehsenders Westi. Gleichzeitig versicherte er, dass der Staat die Lohnzahlungen für seine Angestellten garantiere. Auch Einschnitte in der Sozialpolitik seien nicht geplant.

Nach Darstellung Kudrins muss die Bevölkerung mit einer weiteren Rubelentwertung rechnen sowie mit einer wachsenden Inflation. Geplant sei, das Haushaltsdefizit mit Geld aus dem staatlichen Reservefonds auszugleichen, sagte der Minister. Das von seinen Rohstoffen abhängige Russland hatte seinen Haushalt für 2009 auf Grundlage eines Ölpreises von 95 US-Dollar (68 Euro) je Barrel (159 Liter) berechnet. Derzeit liegt der Barrelpreis jedoch deutlich unter 40 Dollar.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.