Wissen

Spektakuläre Erscheinung Feuerkugel über Norddeutschland

meteor.jpg

Kleine Meteore werden im Volksmund Sternschnuppen genannt, größere heißen Boliden oder Feuerkugeln. Dieser Meteor war 1998 über Japan zu beobachten.

(Foto: AP)

Eine Feuerkugel über Norddeutschland hat am späten Montagabend für Aufregung gesorgt. Die spektakuläre Erscheinung soll mehrere Sekunden lang sichtbar gewesen sein. Das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützte Feuerkugel-Netzwerk erhielt den Bericht eines Augenzeugen aus Braunschweig, der um 23.40 Uhr den Weg der Feuerkugel beobachtete.

Augenzeugen aus Celle, Delmenhorst, Lüneburg, Grabow, Kiel und Hannover hätten von einer blau-grün-weiß leuchtenden, den Himmel herunter rasenden Feuerkugel mit Schweif berichtet, teilte das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelphänomene (CENAP) in Mannheim mit. Die Kugel sei schließlich lautlos in glühenden Teilen vergangen.

Wilfried Tost, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim DLR in Berlin, sagt, dass in Mitteleuropa im Durchschnitt einmal pro Monat Feuerkugeln niedergehen. Es handelt sich um Meteore, die beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen. Reste stürzen manchmal auf die Erde.

Der Meteoritenforscher Thomas Grau aus Bernau etwa hat im Frühjahr auf der dänischen Insel Lolland Überreste eines Meteors gefunden, der im Januar niedergegangen war. Auch diese Feuerkugel und die damit verbundene spektakuläre Lichterscheinung am dunklen Abendhimmel war seinerzeit von vielen Menschen im Ostseeraum beobachtet worden.

Quelle: ntv.de, dpa