Wissen

Notfallzulassung erwartet Kubanischer Impfstoff wirkt zu 62 Prozent

2021-03-31T204113Z_1425129257_RC2KMM9R8JC3_RTRMADP_3_HEALTH-CORONAVIRUS-CUBA.JPG

Kuba setzt auf die Entwicklung eigener Impfstoffe.

(Foto: REUTERS)

Kuba setzt bei seiner Impfkampagne gegen das Coronavirus auf eigene Impfstoffe. Inzwischen rückt die Notfallzulassung näher, für das Vakzin Soberana 02 liegen Daten zur Wirksamkeit vor. Es zeichnet sich ab, dass drei Impfdosen für einen hohen Schutz nötig sein könnten.

Der in Kuba entwickelte Impfstoff-Kandidat Soberana 02 ist laut Herstellerangaben nach Verabreichung von zwei der drei vorgesehenen Impfdosen zu 62 Prozent gegen Covid-19 wirksam. Das Ergebnis sei "ermutigend", da in die Auswertungen bereits verschiedene Corona-Varianten eingeflossen seien, teilte das Finlay-Institut mit. In einigen Wochen würden endgültige Angaben zur Wirksamkeit vorliegen. Er rechne damit, dass das Ergebnis nach der dritten Impfdosis noch besser ausfalle, sagte Finlay-Chef Vicente Vérez im staatlichen Fernsehen. Die Ergebnisse stammen aus einer Zwischenanalyse. Freiwillige hatten dabei im Abstand von 28 Tagen zwei Dosen Soberana 02 bekommen.

In Kuba werden derzeit fünf Impfstoff-Kandidaten entwickelt. Zwei davon, Soberana 02 und Abdala, befinden sich in der dritten und letzten Testphase. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums haben mehr als 4,3 Millionen Menschen an Studien mit diesen Impfstoffkandidaten teilgenommen. Seit dem 4. Juni werden in zwei Provinzen auch Versuche mit Soberana Plus durchgeführt, das drei Dosen enthält. Die Studienergebnisse werden von einem unabhängigen Expertengremium bewertet.

Finlay strebt eine Notfallzulassung seines Impfstoffs in den kommenden Wochen an. Es wäre dann der erste in Lateinamerika entwickelte Corona-Impfstoff. Vérez betonte ausdrücklich, dass die Wirksamkeit von Soberana 02 über den Anforderungen der Weltgesundheitsorganisation liegt, die eine Mindestwirksamkeit von 50 Prozent vorschreibt. Noch vor Abschluss der klinischen Tests hatten die Behörden in Havanna und mehreren Provinzen Mitte Mai damit begonnen, Soberana 02 und Abdala zur Impfung gegen Corona einzusetzen.

Steigende Zahlen

Mehr zum Thema

Inzwischen läuft zudem eine klinische Studie, bei der Kinder im Alter zwischen 12 und 18 Jahren Soberana 02 erhalten. Nach offiziellen Angaben haben etwas mehr als 2 der 11 Millionen Kubaner mindestens eine Impfdosis dieser Formeln erhalten.

Seit Beginn der Pandemie wurden in Kuba gut 166.000 Corona-Fälle und fast 1150 Tote verzeichnet. Zuletzt verstärkte sich das Infektionsgeschehen deutlich. Bis August sollen nach Angaben der Regierung 70 Prozent der Menschen auf der Karibikinsel überwiegend mit eigenem Impfstoff geimpft sein. Kuba ist weder Mitglied des Covax-Mechanismus der Weltgesundheitsorganisation, der Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen Zugang zu den Impfstoffen verschaffen soll, noch hat es Vakzine auf dem internationalen Markt gekauft.

Quelle: ntv.de, sba/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.