Wirtschaft
Samstag, 18. September 2010

Aktionäre nicken ab: Weltgrößte Airline kommt

Aus United Airlines und Continental Airlines wird United. Die Aktionäre beider Unternehmen geben dazu grünes Licht. Mit einem weltweiten Marktanteil von rund sieben Prozent wird sich die neue Fluggesellschaft auf den ersten Platz vor der US-Fluglinie Delta Airlines schieben. Der Hauptsitz des neuen Konzerns wird in Chicago sein.

Marktwert von mehr als fünf Milliarden Euro.
Marktwert von mehr als fünf Milliarden Euro.(Foto: picture alliance / dpa)

Die Aktionäre von United Airlines und Continental Airlines haben den Zusammenschluss der beiden US-Fluggesellschaften zur größten Airline der Welt gebilligt. Bei beiden Unternehmen stimmten 98 Prozent der Anteilseigner für die Fusion. Continental-Chef Jeff Smisek soll das neue Unternehmen leiten.

Continental und United hatten ihre Pläne im Mai öffentlich gemacht. Die Fusion soll über einen Aktientausch erfolgen, wonach die Continental-Aktionäre künftig 45 Prozent und die United-Aktionäre 55 Prozent des fusionierten Unternehmens halten sollen.

Die neue Fluggesellschaft kommt Schätzungen zufolge auf einen Marktwert von umgerechnet 5,2 Milliarden Euro, soll den Namen United tragen und ihren Hauptsitz in Chicago haben. Mit einem weltweiten Marktanteil von rund sieben Prozent würde sie sich auf den ersten Platz vor der US-Fluglinie Delta Airlines schieben.

Zuvor hatten sowohl das US-Justizministerium als auch die EU-Kommission nach einer wettbewerbsrechtlichen Untersuchung grünes Licht für den Zusammenschluss gegeben. United und Continental gehören beide dem globalen Netzwerk Star Alliance an, in dem sie unter anderem mit der Deutschen Lufthansa kooperieren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen