Dubai

Echte Insider-Tipps Die 10 besten Food-Hotspots in Dubai

Cé la vi

Vom Restaurant Cé La Vi genießt man einen fantastischen Blick auf den Burj Khalifa.

(Foto: Cé La Vi)

Dubai eignet sich nicht nur hervorragend zum Sightseeing, Shopping und Relaxen am Strand sondern hat auch kulinarisch so einiges zu bieten. Denn hier gibt es einige tolle Locations, die Food-Liebhaber unbedingt besuchen sollten.

Burrata am Infinity-Pool, Schrimps und Sushi mit Blick auf den Burj Khalifa, britischer Beef Wellington mit "Cheesy Chips" in nobler Atmosphäre: Als internationale Stadt mit Touristen, sowie Bewohnern aus aller Welt haben die Restaurants in Dubai neben klassischer Küche mittlerweile auch eine Vielfalt an internationalen Gerichten zu bieten. Somit muss niemand auf abwechslungsreiche und heimische Speisen verzichten.

Mittlerweile entwickelt sich Dubai daher sogar zum Hotspot für Food-Liebhaber. Wer hier Urlaub macht, sollte sich diese 10 beliebten Restaurants nicht entgehen lassen.

Cé La Vi

Sushi-Reis-Risotto mit schwarzem Trüffel, Burrata mit Nektarinen, gerösteter Blumenkohl mit Katsuobushi-Bagna Cauda: Diese und viele weitere einzigartige Gerichte kann im luxuriösen Lifestyle-Restaurant Cé La Vi genießen. Es liegt 220 Meter über dem Meeresspiegel auf einer Brücke, die die beiden Türme der Hotels Downtown Dubai und Burj Khalifa verbindet und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Metropole. Das aus Südostasien stammende Restaurant wurde im Jahr 2019 eröffnet und hat sich schnell zu einem der beliebtesten Food-Hotspots Dubais entwickelt. Die Gäste freuen sich nicht nur über die kreativen Kreationen von Sternekoch Howard Ko, sondern auch über die zahlreichen Veranstaltungen. Weitere Highlights sind der Infinity-Pool, die Club Lounge und natürlich die SkyBar.

Babel

In diesem libanesischen Restaurant im Strandviertel La Mer in Jumeirah liegt der Fokus vor allem auf Fisch- und Meeresfrüchtegerichten. Beliebt sind die Garnelen in einer Marinade aus Ingwer, Zitrone und Knoblauch in Kombination mit Mezze (arabischen Tapas). Diese und weitere Spezialitäten suchen sich die Gäste übrigens selbst an der extra hergerichteten Fischtheke aus. Wer kein Fan von Meerestieren auf dem Teller ist, kommt im Babel trotzdem auf seine Kosten. Es wird nämlich auch eine breite Palette an arabischen Klassikern wie Hummus, gefüllte Weinblätter oder auch Grillgerichte angeboten.

Carine

Das französisch-mediterrane Restaurant im Emirates Gold Club mit Blick über die hügeligen Greens des Golfplatzes und einer zentralen Außenbar zählt zu ebenso zu den besten Restaurants in Dubai. Es wurde im Jahr 2018 eröffnet und ist nach der Frau von Chefkoch Izu Ani benannt. Hier finden Freunde des guten Geschmacks eine tolle Auswahl an Spezialitäten aus Frankreich sowie dem gesamten Mittelmeerraum. Auf der Speisekarte findet man unter anderem Hauptspeisen wie in Salz gebackener Wolfsbarsch, Garnelen mit Harissa und Tarte Tatin. Weiterhin gibt es schmackhafte Desserts wie zum Beispiel das ausgefallene Karamell-Apfel-Topping. Auch die freundliche, helle Inneneinrichtung lädt mit weißen Wänden und minimalistischem Dekor zum Verweilen ein.

Marina Social

Das glamouröse Restaurant Marina Social ist ein Konzept des britischen Sternekochs Jason Atherton und bietet eine abwechslungsreiche Speisekarte mit britisch-mediterranen Gerichten. Dank der offenen Küche können die Gäste bei der Zubereitung der Speisen zusehen und mit den Köchen Small Talk halten. Beliebte Highlights sind das 15-Stunden-Barbecue-Short-Rib und der Beef Wellington mit "Cheesy Chips" und die Hummer-Linguine. Der White Chocolate Cheesecake oder auch das Haselnuss-Pralinen-Soufflé mit dunklem Schokoladensorbet und Meersalz sind beliebte Desserts, an denen keine Naschkatze vorbei kommt. Weiterhin ist das Marina Social für seine erlesenen Merkmale bekannt und beliebt. Von der Terrasse haben die Gäste einen tollen Blick auf den Jachthafen. Das Restaurant wurde im Rahmen der "Time Out Dubai Restaurant Awards 2021" zum besten europäischen Restaurant Dubais ausgezeichnet.

Tomo

Von fermentierten Sojabohnen auf Tintenfisch über gedämpften Eierpudding mit Schrimps, bis hin zu Wagyu-Beef: Fans der japanischen Küche sollten dem Tomo unbedingt einen Besuch abstatten. Alle Zutaten werden direkt aus Japan einmal pro Woche importiert. Das Restaurant mit Outdoor-Terrasse bietet eine wunderbare Aussicht auf den Burj Khalifa, denn es befindet im 17. Stock des Raffles Hotel. Im Jahr 2013 wurde das beliebte Restaurant vom Time Out Dubai mit dem "2013 Best Newcomer Award" ausgezeichnet.

The London Project

Ein weiterer Food-Hotspot, den man sich in Dubai auf keinen Fall entgehen lassen sollte, ist das The London Project auf dem Bluewaters Island. Hier findet man eine tolle Auswahl an angesagten Gerichten der Londoner Restaurant-Szene inklusive britischer Street-Food-Klassiker. Ein besonderes Highlight ist übrigens die im Dschungel-Stil eingerichtete Bar des Hauses. Auch dem "Gin-Garden", sollten vor allem Gin-Liebhaber einen Besuch abstatten. Er erinnert an einen märchenhaften, englischen Landgarten und ist übrigens auch eine tolle Kulisse für Instagram-Fotos.

Masti

Das Wort Masti heißt übersetzt "Spaß" und genau den hat man bei einem Besuch des farbenfroh eingerichteten Restaurants am Strand von La Mer in Jumeirah. Hier wird die traditionelle indische Küche mit europäischen Einflüssen aufgepeppt. Heraus kommen dann interessante Kombinationen wie zum Beispiel Tikki (indische Gemüsefrikadellen aus Linsen und Quinoa), Garnelen in einer Sauce aus getrockneten Tomaten oder auch Pizza mit Butterhühnchen. Die Einrichtung im Art-Deco-Stil ist sehr bunt und freundlich. Kugellampen, Marmortische, bunte Textilien und Buntglasfenster sorgen während des Aufenthalts für eine tolle Atmosphäre.

Ronda Locatelli

Das italienische Restaurant im Hotel Atlantis the Palm ist besonders für all jene ein Anlaufpunkt, die vegane Küche bevorzugen oder aus diätischen oder gesundheitlichen Gründen auf bestimmte Lebensmittel verzichten. 40 vegane, als auch zahlreiche glutenfreie Gerichte stehen auf der Speisekarte. Aber keine Sorge: Auch Käse-Liebhaber kommen hier nicht zu kurz, denn auch klassische Speisen wie Pizza Margarita werden serviert. Bis zu 95 Prozent aller Zutaten werden aus Italien importiert. Der Küchenchef Girogio Locatelli wurde übrigens bereits mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Grund genug also, dem italienischen Restaurant einen Besuch abzustatten.

Coya

Das lateinamerikanische Restaurant im Four Seasons Resort Dubai am Jumeirah Beach bietet eine breite Palette an südamerikanischen Speisen, wobei besonders die junge peruanische Küche im Vordergrund steht. Die Gerichte werden in drei offenen Küchen zubereitet: In der Ceviche Bar (Raw Bar), der La Parrilla (offener Holzkohlegrill) und der Cocina Central (Hauptküche). Wer einen Abstecher in dieses Restaurant vorhat, sollte auf jeden Fall das peruanische Nationalgericht Ceviche probieren. Dabei handelt es sich um einen Fischeintopf, der in verschiedenen Varianten serviert wird. Weitere beliebte südamerikanische Klassiker, die man im Coya genießen kann, sind Ceviche-Gerichte, Guacamole, Tacos und Spieße.

Al Fanar

Wer in Dubai Urlaub macht, möchte natürlich auch die einheimische Küche kennenlernen. Das Al Fanar in der Dubai Festival City Mall. ist dazu bestens geeignet. Eingerichtet im Stil der 60er Jahre Dubais, bekommt man hier wirklich alle emiratischen Klassiker serviert. Besonders beliebt ist Machboos, ein Reisgericht mit Fleisch oder Fisch und Zitrone. Weiterhin findet man verschiedene arabische Süßspeisen wie Kürbiskuchen oder Dattelpudding zum Nachtisch auf der Speisekarte.

Quelle: ntv.de, imi

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.