Auto

Wegen Abgasvorschriften Corvette und Camaro stehen vor EU-Aus

Chevrolet-Corvette-C7-308303.jpg

Nirgendwo sonst bekam man neben einem klassischen V8-Benziner so viel Auto und Ausstattung fürs Geld: die Corvette ist nur noch bis Ende August zulassungsfähig.

Viel Leistung für relativ wenig Geld: Corvette und Camaro sind mehr als Geheimtipps für US-Car-Fans. Doch damit ist demnächst Schluss. Die beiden V8-Boliden gibt es künftig nicht mehr in Europa als Neuwagen zu kaufen.

Strengere Abgas- und CO2-Grenzwerte machen den US-Sportwagen Corvette und Chevrolet Camaro in der EU den Garaus. Die beiden General-Motors-Modelle sind nur noch bis Ende August verfügbar und zulassungsfähig, da sie die ab September geltenden Vorgaben der Norm Euro 6d-temp nicht genügen. Eine Anpassung der Motoren lohnt sich angesichts des geringen Marktanteils in Europa nicht.

Ob die Nachfolgemodelle nach Europa kommen, ist noch nicht abzusehen. Die kommende, achte Generation der Corvette feiert Mitte Juli Premiere, dann sollen auch Aussagen zur EU-Zukunft gemacht werden. Noch ungewisser ist die Perspektive für das Pony-Car Camaro. Bei dem Ford-Mustang-Konkurrenten steht der nächste Modellwechsel erst Mitte des kommenden Jahrzehnts an.

Die Corvette zählt zu den großen internationalen Sportwagen-Klassikern und ist aktuell in der siebten Generation als Coupé und Cabrio zu haben. Die Einstiegsvariante kommt auf 466 PS und kostet knapp 92.000 Euro. Noch mehr Leistung für das Geld gibt es beim Camaro, der in der 435 PS starken V8-Variante für rund 50.000 Euro zu haben ist.

Quelle: n-tv.de, sni/sp-x

Mehr zum Thema