Auto

Chinesen holen rasant auf Studie: Deutsche Autobauer am innovativsten

collage_VW_BYD_Daimler.jpg

Noch sind die deutschen Autobauer die innovativsten, aber die chinesischen Marken holen in einem rasanten Tempo auf.

(Foto: Collage)

Die Studie des CAM-Instituts in Bergisch Gladbach sieht bei den Innovationen die deutschen Autobauer immer noch ganz vorn. Allerdings schließen die chinesischen Autohersteller zunehmend zu den Weltmarktführern der Branche auf. Ihr Expansionshunger schlägt sich deutlich in der Innovationskraft nieder.

Die deutschen Autobauer sind bei Innovationen nach einer Studie des Branchenexperten Stefan Bratzel weltweit weiter führend. Sein CAM-Institut in Bergisch Gladbach verglich für Autofahrer nützliche Neuerungen in Serienmodellen von mehr als 80 Marken seit 2016. Ergebnis: "Volkswagen, BMW und Daimler sowie Tesla bleiben in der Mehrjahresbetrachtung seit 2016 die innovativsten globalen Automobilkonzerne vor Hyundai, Ford und Stellantis."

Chinesen holen auf

PK-Wey-8316.jpeg

Die chinesische Marke WEY firmiert unter dem Dach von Great Wall Motor.

(Foto: Wey)

Erstmals sind aber auch chinesische Autobauer unter den Top 10. Mit BYD, Great Wall (GWM) und Geely haben sich gleich drei Hersteller aus China in den Top Ten der weltweit innovativsten Autokonzerne etablieren können, wie aus dem neuen Innovations-Report des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach hervorgeht.

Im Vergleich zur Periode 2016/18 ist die Punktezahl von BYD im CAM-eigenen Innovationsindex um 303 Prozent auf 127 gestiegen. Im Vergleich zur Periode 2019/21 konnte BYD damit von Platz 20 auf Rang 8 vorrücken. Great Wall legte um 164 Prozent auf 116 Punkte zu und kletterte von 18 auf Platz 9. Geely allerdings rutschte von vormals Position 6 auf Rang 10 ab. Die Punktezahl des Mutterkonzerns von Volvo verringerte sich um 15 Prozent auf 100. Innovationskraft verloren hätten auch die japanischen Hersteller. Toyota fiel gar auf Platz 13 zurück.

Den deutlichen Aufstieg von BYD erklärt das CAM vor allem mit einer breiten Elektrooffensive, die zu einem frühen Zeitpunkt eine Vielzahl rein elektrischer Fahrzeuge (BEV) in diversen Segmenten hervorgebracht habe. Das Plus von mehr als 160 Prozent bei Great Wall wird unter anderem mit serienreifen Weltneuheiten wie der gestenbasierten autonomen Ausparkfunktion im Wey Mocha (2021) begründet.

Volkswagen immer noch Spitzenreiter

n der Spitze hat sich den Angaben nach der Volkswagen-Konzern mit den Kernmarken VW, Audi und Porsche behauptet. Im Zeitraum 2019 bis 2021 habe es viele Innovationen beim Elektroantrieb und bei Bedien- und Anzeigekonzepten gegeben. Auf Platz zwei der Auswertung kam BMW mit Weltneuheiten wie dem Ampelassistenten, der rote Ampeln erkennt und das Auto stoppt.

Dicht dahinter sieht Bratzel Mercedes-Benz. Die Stuttgarter hätten mit der neuen S-Klasse 2020 und vor allem dem EQS viele Neuerungen präsentiert, darunter die Warnung vor Baustellen durch auf Straße projizierte Symbole. Tesla kommt trotz weniger Baureihen auf Rang vier durch Neuerungen bei Reichweite und Fahrerassistenzsystemen, gefolgt von Hyundai und Ford.

"Die deutschen Automobilkonzerne besitzen allen Unkenrufen zum Trotz derzeit eine sehr hohe Innovationsstärke und decken mit ihren Neuerungen eine hohe Breite an Technologien ab", sagte Bratzel. "Allerdings ist diese positive Momentaufnahme aufgrund der hohen Innovationsdynamik keine langfristige Überlebensgarantie." Tesla und Newcomer aus China seien innovationsstark und setzten die etablierten Hersteller unter enormen Wettbewerbsdruck.

Innovativster Autokonzern mit 366 Punkten (-11 Prozent) bleibt VW, während BMW (282/+37 Prozent) und Daimler (269/-20 Prozent) die Ränge zwei und drei getauscht haben. Viertplatzierter Autobauer ist Tesla (199/+37 Prozent), dahinter folgen Hyundai (141/+16 Prozent), Ford (138/+103 Prozent) sowie Stellantis (136/+24 Prozent) auf dem 7. Platz.

Quelle: ntv.de, hpr/dpa/sp-x

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.