Artikel des Autors
c952590e303761cdb8bea2061a91da42.jpg

Terror-"Tatort" aus München Die Nadel im Heuhaufen

Nicht nur für Batic und Leitmayr wird es in diesem Fall brenzlig, die gesamte Isar-Metropole ist bedroht. Nach dem Mord an einem Fahrkartenkontrolleur wird der Täter erschossen, ein Komplize jedoch soll flüchtig sein. "Unklare Lage" ist eine fulminante Skizze zwischen Terror-Szenario und Polizei-Arbeit. Von Ingo Scheel

Ungewöhnliche Versuchsanordnung, großartige Schauspieler: "Das Team".

Erster "Tatort" 2020 "Ich finde dich immer noch geil"

Die Silvesterbowle ist noch nicht vollständig am Parkett festgetrocknet, der Kopf so gerade wieder intakt, da hat die ARD einen ganz besonderen Wachmacher in petto: "Das Team" ist eine "Tatort"-Folge der besonderen Art - eine ohne Drehbuch. Von Ingo Scheel

Batic und Leitmayr ermitteln seit über 25 Jahren - wir vertrauen ihnen.

"One Way Ticket" Der Münchner "Tatort" im Schnellcheck

Batic und Leitmayr zwischen Koks und Kommissariat: Was nach einer Initiative für Entwicklungshilfe aussieht, entpuppt sich als solide durchorganisiertes Drogenkartell. Der Mord an einem der Chefs bringt das Kartenhaus zum Einsturz. Von Ingo Scheel

6d707cf47b2746af894e6b709e74aae2.jpg

"Tatort" aus München Schnee, der aus Koffern fällt

Rabattmarken sammeln, Sonderangebote, Suppenküchen, das war einmal. Wenn die Rente anno 2019 nicht reicht, dann wechseln Pensionäre schon mal die Seiten und arbeiten als Kuriere zwischen den Kontinenten, so jedenfalls erzählt es der aktuelle "Tatort". Für einige von ihnen wird das Ganze jedoch zum "One Way Ticket"-Trip.

e013672a63b2d8bd53e49a5032b1eba5.jpg

"Tatort: Querschläger" Ein Mann sieht rot

Eigentlich sind Falke und Grosz nur zur Lkw-Kontrolle auf dem Autobahn-Parkplatz, plötzlich fallen Schüsse, eine Kugel trifft einen Außenstehenden. Was hat der Lkw-Fahrer mit dem Anschlag zu tun? Und was hat sein Bruder auf dem Kerbholz? Von Ingo Scheel

tatortluzern.PNG

Abschied aus Luzern Der Schweizer "Tatort" im Schnellcheck

Ein Öko-Kellner auf Kollisionskurs, ein Kommissar auf Abwegen, viel Rauch, wenig Spannung, am Schluss lassen es Flückiger und Ritschard bei einem Segeltörn ausklingen - zumindest ein kleines Happy-End für die wenig erfolgsverwöhnten Schweizer. Von Ingo Scheel

4b58617abfc63de7edfc5df6aa42e31f.jpg

Letzter "Tatort" aus Luzern Nobody is perfect

Mit dem 17. Fall verabschieden sich Kommissar Reto Flückiger und sein Luzerner Team vom Bildschirm. "Der Elefant im Raum" versucht einiges, um es beim Ausstand der Schweizer krachen zu lassen. Wehmut will dennoch nicht aufkommen. Von Ingo Scheel

taort.PNG

Stuttgarter "Tatort" Ganz heiß im magischen Kreis

Ein Fall, der wieder einmal für Unruhe in den unterschiedlichen "Tatort"-Lagern sorgen dürfte: "Hüter der Schwelle" lässt Lannert und Bootz in die Vergangenheit reisen - und an die eigenen Grenzen. Mumpitz oder Mystery? Das ist hier die Frage. Von Ingo Scheel

Die Dresdner Kommissarinnen Gorniak (Karin Hanczewski) und Winkler (Cornelia Gröschel) bei der Arbeit.

"Nemesis" aus Dresden Der "Tatort" im Schnellcheck

Was zunächst nach einem Mafia-Mord um Erpressung und Schutzgeld aussieht, entpuppt sich als Familiendrama, in dem der Mörder nicht nur Täter, sondern vor allem Opfer ist. Der Fall um den ermordeten Gastronomen Benda fesselt bis zum furiosen Finale. Von Ingo Scheel

Winkler (Cornelia Gröschel, r.) und Gorniak (Karin Hanczewski) versuchen den Hergang der Tatnacht zu rekonstruieren

Der "Tatort" meldet sich zurück Dresden, nicht Palermo

Auch die längste Sommerpause hat mal ein Ende. Wie gut so eine Erholungspause tut, zeigt sich in Dresden. Der Fall "Nemesis" bietet angemessen verwirrendes Täterrätsel, gute Schauspieler, düstere Stimmung. So darf es weitergehen. Von Ingo Scheel

fc39cbd4860d92f79754a48cb98b511f.jpg

Zweiter "Tatort" des Dresdner Teams Eine Posse aus der Gosse

Alleinerziehende Mütter sind chronisch schlecht gelaunt, die Beziehung einer Kommissarin ist grundsätzlich schwierig, der Chef ein Vollpfosten und Obdachlose heißen Platte und Eumel. Der Dresdner "Tatort" macht es sich weiterhin bequem - zwischen den Stühlen. Von Ingo Scheel

Martin Aichinger (Martin Butzke) behauptet, seine Mutter habe sich nicht freiwillig zum Sterben in die Schweiz begeben.

"Tatort" aus der Schweiz Engel der Vernichtung

Die einen wollen sterben, die anderen das verhindern. Der elfte Flückiger-Fall aus Luzern gibt sich düster und zeitgeistig kontrovers. Dabei wird aus dem großen Sterbehilfe-Sujet am Ende dann doch nur eine verdrehte Schnurre um eine irre Mörderin. Von Ingo Scheel

5c701a346ad83bc17b06838d14d28a6f.jpg

"Tatort" aus Wien Moritz, trauriger Moritz

Ein brutal ermordeter Geschäftsmann, Karate-Tanten in Zeitlupe, schmierige Unterweltler, gnadenlose Menschenhändler - in seinem 15. Fall fliegt dem Wiener Duo so einiges um die Ohren. Kein Wunder, dass Kollege Eisner mit dem Ruhestand flirtet. Von Ingo Scheel