Der Tag

Der Tag Keine strafrechtlichen Schritte gegen Mossack Fonseca

Die Justiz in Panama wird vorerst keine strafrechtlichen Schritte gegen die Finanzkanzlei Mossack Fonseca unternehmen, die im Zentrum des Skandals um die "Panama Papers" steht.

  • "Derzeit haben wir keine aussagekräftigen Elemente, die uns eine Entscheidung ermöglichen", sagte der für organisierte Kriminalität zuständige Staatsanwalt Javier Caraballo, nachdem Beamte die Geschäftsräume der Kanzlei 27 Stunden lang durchsucht hatten.
  • Nach der Auswertung der bei der Durchsuchung gesammelten Informationen werde eine endgültige Entscheidung getroffen, fügte Caraballo hinzu.
  • Zuvor hatte die Generalstaatsanwältin von Panama, Kenia Porcell, die Ermittlungen als "sehr komplex" bezeichnet. Sie verwies darauf, dass Steuerflucht in Panama keine Straftat sei.

Quelle: n-tv.de