Der Tag

Der Tag Spezialeinheiten nehmen Drogenchefin in Honduras fest - und töten Sohn

Auch in den USA wurde sie gesucht, doch in Honduras ist sie nun gefasst worden: Zwei Spezialeinheiten haben in einem Wald in der Gemeinde Limón an der Karibikküste die mutmaßliche Anführerin einer Drogenbande, Herlinda Bobadilla, festgenommen und bei dem Einsatz ihren Sohn getötet. Das teilte die Polizei des mittelamerikanischen Landes mit. Drei weitere Honduraner seien ebenfalls verhaftet worden.

  • Ein Angehöriger von Bobadilla sei getötet worden, als er auf die Beamten gefeuert habe - nach Medienberichten handelt es sich um ihren Sohn Tito Montes.
  • Ein anderer Sohn der 61-Jährigen, Juan Montes, blieb den Angaben zufolge auf freiem Fuß.
  • In den Fällen aller drei Personen hatte die US-Regierung eine Belohnung von je bis zu fünf Millionen Dollar (4,8 Millionen Euro) für Hinweise ausgelobt, die zu ihrer Festnahme führen.
  • Das Trio führte demnach die Montes-Bobadilla-Bande an, die am Schmuggel von Kokain aus Südamerika in die USA sowie an Gewalt und Korruption beteiligt sein soll. Ein dritter Sohn war bereits 2017 an die USA ausgeliefert und zu 37 Jahren Haft verurteilt worden.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen