Der Tag

Der Tag Stiefvater bietet Elfjährige Lkw-Fahrern zum Missbrauch an

Kaum zu glauben, wie widerlich Menschen sein können. In Franken soll ein Mann seine elfjährige Stieftochter jahrelang Lkw-Fahrern zum sexuellen Missbrauch angeboten haben.

Der Mann, seine Lebensgefährtin - die Mutter des Kindes - und ein weiterer Mann seien in dem Fall in Untersuchungshaft genommen worden, teilten die Staatsanwaltschaft Schweinfurt und das Polizeipräsidium Unterfranken mit. Zu einem Lastwagenfahrer werde noch ermittelt.

  • Das Mädchen wurde den Angaben zufolge zwischen dem neunten und elften Lebensjahr in einer Vielzahl von Fällen vom Lebensgefährten der Mutter sexuell missbraucht. Dem Stiefvater werde schwerer sexueller Missbrauch von Kindern in mindestens 30 Fällen sowie Anstiftung zum schweren sexuellen Missbrauch vorgeworfen.
  • Der Mutter, die von den Taten gewusst und sie toleriert haben soll, werde Beihilfe zum schweren sexuellen Missbrauch durch Unterlassen vorgeworfen.
  • Beim dritten Tatverdächtigen, einem 50-Jährigen aus der Region, geht es um sexuellen Missbrauch und die Verbreitung pornografischer Schriften.
  • Die Ermittlungen wurden Ende Juli eingeleitet, nachdem einem Lastwagenfahrer auf einem Parkplatz an der Autobahn 70 sexuelle Dienstleistungen von einem minderjährigen Mädchen angeboten worden waren.