Importe

Schmuckdiebstahl in Cannes Beute ist 103 Millionen Euro wert

Wieder werden in Cannes Juwelen gestohlen. Schmuck im Wert von 40 Millionen Euro sei weg, heißt es zunächst. Doch nun wird bekannt: Der Schaden ist sogar noch viel, viel höher. Die Täter sollen mehr als 100 Millionen Euro erbeutet haben.

Der Wert des Schmuckes, der am Wochenende im südfranzösischen Cannes gestohlen wurde, liegt viel höher als bislang vermutet: Die zuständige Staatsanwaltschaft der Stadt Grasse bezifferte den Wert auf 136 Millionen Dollar, umgerechnet 103 Millionen Euro. Bisher hatten Ermittler den Wert des gestohlenen Schmucks mit rund 40 Millionen Euro angegeben.

2013-07-29T144930Z_963824166_PM1E97T182I01_RTRMADP_3_FRANCE-HEIST.JPG532912783611378414.jpg

In Carlton wurden Kostbarkeiten des israelischen Juweliers Leviev gezeigt.

(Foto: REUTERS)

Ein bewaffneter und vermummter Mann hatte am Sonntag am helllichten Tag während einer Juwelenausstellung im berühmten Hotel Carlton in Cannes zugeschlagen. In dem Luxushotel fand eine Ausstellung außergewöhnlicher Edelsteine des israelischen Juweliers und Milliardärs Lev Leviev statt. Die am 20. Juli eröffnete Schau des Diamantenmoguls sollte bis zum 30. August dauern, wie die Zeitung vor Ort Nice Matin auf ihrer Webseite schreibt.

Der Vorfall soll sich in einem Seitenflügel des Hotels ereignet haben. Dabei seien mehrere Menschen, darunter auch Sicherheitspersonal, präsent gewesen. Sein Gesicht habe der Täter verhüllt. Zudem soll er eine Mütze getragen und eine Schusswaffe dabei gehabt haben. Laut Ermittlern erbeutete der Täter mehrere Schmucktäschchen und diamantenbesetzte Uhren und floh. Alles sei schnell und ohne Gewalt passiert.

Ein spektakulärer Coup

Zunächst hieß es aus Ermittlerkreisen, das Diebesgut habe einen Wert von etwa 40 Millionen Euro. Die Staatsanwaltschaft erklärte jedoch, dies sei "nicht sicher" und sprach zunächst von "mehreren Millionen Euro". Einen Tag später bezifferte sie den Wert dann auf 103 Millionen Euro.

Der dreiste Raub zählt zu den spektakulärsten Schmuckdiebstählen in den vergangenen Jahren in Frankreich. 2008 hatten Diebe eine Schmuckausstellung in Paris nahezu leer geräumt und eine Beute von schätzungsweise 85 Millionen Euro gemacht. Das fast perfekte Verbrechen gelang im Dezember 2008 vier Männern, die während der Öffnungszeiten in das prestigeträchtige Geschäft Harry Winston nahe den Champs-Élysées eingebrochen waren. Sechs Monate später wurden die Diebe verhaftet.

Cannes selbst war erst im Mai Schauplatz eines Schmuckdiebstahls geworden: Während des berühmten Filmfestivals an der Côte d'Azur sollen drei Männer durch eine Zwischentür in ein Hotelzimmer eingebrochen sein und Schmuck im Wert von einer Million Euro entwendet haben. In dem Zimmer wohnte eine US-Angestellte der Schweizer Schmuckfirma Chopard.

Chopard ist seit vielen Jahren offizieller Partner des Filmfestivals und entwirft eine besondere Kollektion für die Stars auf dem roten Teppich. Wenige Tage nach dem Raub bei der Angestellten der Firma wurde am Rande des Filmfestivals zudem ein Diamant-Collier im Wert von 1,4 Millionen Euro entwendet.

Quelle: n-tv.de, hah/AFP/dpa

Mehr zum Thema