Importe

Kämpfer rekrutiert USA klagen "JihadJane" an

Die US-Justiz hat eine Amerikanerin wegen des Versuchs angeklagt, im Internet Kämpfer für den islamischen "Heiligen Krieg" zu rekrutieren.

American_Terror_Plot_NY108.jpg7749164660196373827.jpg

Colleen LaRose wird wegen Unterstützung des "Heiligen Kriegs" angeklagt.

(Foto: AP)

Colleen LaRose aus dem US-Staat Pennsylvania habe mit fünf über den Erdball verstreuten Komplizen Männer für Terroranschläge in Europa und Südasien angeworben, teilte das US-Justizministerium mit. Daneben hätten sie Frauen rekrutiert, die mit unverdächtigen Pässen in Europa umherreisen und den "Dschihad" unterstützen könnten. LaRose, die auch als "Fatima LaRose" und "JihadJane" bekannt sei, müsse im Falle eine Verurteilung mit lebenslanger Haft rechnen, hieß es weiter.

Die 1963 geborene Frau habe zudem einen "direkten Befehl" erhalten, einen schwedischen Staatsbürger in seiner Heimat zu ermorden. Damit solle "die ganze Welt der Ungläubigen" das Fürchten gelehrt werden, hieß es in der Mitteilung, allerdings ohne näher zu erwähnen, wer den Befehl erteilte. LaRose sei daraufhin nach Europa gereist und habe das potenzielle Opfer über das Internet ausgekundschaftet, "mit dem Ziel, die Aufgabe zu Ende zu bringen."

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen