Unterhaltung

Wer ist der Typ aus Tottenham? Adele hat wohl einen neuen Freund

skepta adele.jpg

Der Rapper Skepta und die Sängerin Adele könnten das neue Musik-Traumpaar werden.

(Foto: imago / Collage: n-tv.de)

Die Sache mit der Scheidung ist noch ganz frisch, doch Adele soll schon wieder turteln. Ihr Neuer ist kein Unbekannter. Mit ihm teilt die britische Sängerin ihre ganz große Leidenschaft.

Etwa zwei Jahre lang war Adele verheiratet, doch ihre Liebe war nicht für die Ewigkeit. Im April wurde bekannt, dass die Sängerin und ihr langjähriger Partner Simon Konecki sich scheiden lassen. Doch den Trennungsschmerz scheint Adele überwunden zu haben. Es soll bereits einen neuen Mann an ihrer Seite geben. Dieser ist jedenfalls in Großbritannien kein Unbekannter. Sie soll mit dem Rapper Skepta anbandeln.

Gemeinsam hätten Adele und Skepta, der mit bürgerlichem Namen Joseph Junior Adenuga Jr. heißt, ihre Leidenschaft für Musik. Skepta ist ein Star des vor allem bei der britischen Jugend beliebten Musik-Genres Grime, das hierzulande durch den danach benannten Roman der schweizerischen Autorin Sybille Berg "GRM - Brainfuck" mehr Bekanntheit erlangte. Wie die 31-jährige Adele kommt auch der 37-jährige Skepta aus Tottenham im Norden Londons. Auch in der Hinsicht könnten sich die beiden also verbunden fühlen.

Ob an den Gerüchten wirklich etwas dran ist, wird sich zeigen müssen. Bislang sollen die beiden erst zarte Bande geknüpft haben. Verschiedene britische Medien berichten jedoch, ihre Freunde würden große Hoffnungen in die beiden setzen und sie bereits als Liebespaar handeln.

Die Scheidung von Adele und Konecki jedenfalls ist mittlerweile durch und Adele wäre auch formal frei für eine neue Liebe. Sie und Konecki waren seit 2011 ein Paar. Der gemeinsame Sohn Angelo wurde 2012 geboren. Die Eltern teilen sich das Sorgerecht für den mittlerweile Sechsjährigen. Nach der Trennung hieß es direkt, man plane, "den Jungen liebevoll" aufzuziehen und tatsächlich ist von einem Rosenkrieg auch nichts bekannt.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema