Unterhaltung

Benefizkonzert für Terroropfer Ariana Grande kehrt nach Manchester zurück

imago62331246h.jpg

Ariana Grande will wieder in Manchester auftreten - und den Angehörigen der Terroropfer helfen.

(Foto: imago/Future Image)

Beim Konzert der amerikanischen Sängerin Ariana Grande in Manchester detoniert eine Bombe. Der Anschlag reißt 22 Menschen in den Tod. Der schockierte Teenie-Star will sich dem Terror aber nicht beugen - und schickt eine emotionale Botschaft an ihre Fans.

Nach dem islamistischen Bombenanschlag bei ihrem Konzert in Manchester hat die US-Sängerin Ariana Grande ein Benefizkonzert zugunsten der Opfer und ihrer Familien in der nordenglischen Stadt angekündigt. Ein genaues Datum nannte sie in ihrer Erklärung noch nicht.

Die 23-Jährige sprach allen Opfern und Angehörigen ihr Beileid aus und lobte die Einwohner Manchesters für ihre Furchtlosigkeit und Eintracht nach dem Anschlag vom Montagabend mit 22 Toten. "Unsere Antwort darauf muss sein, näher zusammenzurücken, uns zu helfen, mehr zu lieben, lauter zu singen sowie mitfühlender und großzügiger zu leben als bisher", schrieb sie.

Die Menschen sollten nicht auf Rache sinnen. "Wir werden nicht aufgeben oder in Angst verfallen. Wir werden keinen Keil in unsere Mitte treiben lassen. Wir werden den Hass nicht siegen lassen." Musik sei da, um zu heilen und "uns glücklich zu machen". Darum wolle sie auch weitermachen. Sie werde stets an die Opfer des Manchester-Anschlages denken und sie in ihrem Herzen tragen.

Grande, eine der derzeit angesagtesten Popkünstlerinnen, hatte zuvor mehrere Konzerte ihrer Tournee bis Anfang Juni abgesagt. Die US-Amerikanerin gewann im November den American Music Award in der Königskategorie "Künstler des Jahres".

Quelle: ntv.de, tno/dpa/spot