Unterhaltung

Ausschluss vom Dschungelcamp "Ausraster-Chrissi" hatte gefälschten Impfpass

1754867.jpg

Ihr Temperament kochte bereits bei "Are You The One?" hoch: Christin Okpara.

(Foto: RTL)

Noch bevor das Dschungelcamp überhaupt geöffnet hat, fliegt mit Christin Okpara bereits die erste Kandidatin aus der Show. Es gebe "Unstimmigkeiten zum Impfstatus", heißt es. Nun werden Details dieser Unstimmigkeiten bekannt. Das Reality-Sternchen hat wohl "falsche Angaben" gemacht.

Das Dschungelcamp ist ein Heidenspaß. Und gerade in Zeiten wie diesen eine willkommene Ablenkung.

Doch ebenso - und das auch gerade in Zeiten wie diesen - ist es eine bierernste Angelegenheit. Schließlich gilt es, die Show inmitten einer Pandemie sicher über die Bühne zu bringen.

Die Macher von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" sind sich dieser Verantwortung bewusst. Deshalb wurde das Camp erstmals nach all den Jahren von Australien nach Südafrika verlegt. Deshalb gelten strenge Sicherheitsbestimmungen rund um das Set und selbstredend auch für alle Beteiligten inklusive der Kandidatinnen und Kandidaten.

Es geht nicht um die Impfung

Bei Reality-TV-Sternchen Christin Okpara, die ursprünglich eine der insgesamt zwölf Dschungelcamperinnen und -camper sein sollte, scheint das jedoch nicht angekommen zu sein. Oder zumindest bei den Menschen in ihrem Umfeld, die für die 25-Jährige Sorge tragen sollten.

Die Ex-Teilnehmerin der RTL+ Kuppelshow "Are You The One?" wurde noch vor Beginn von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" aus der Sendung ausgeschlossen. RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner sagte dazu, es hätten sich "Unstimmigkeiten zum Impfstatus" von Okpara ergeben, "die in der Kürze der Zeit nicht mehr zu klären waren". Das habe jedoch ausgereicht, um "sofort Konsequenzen zu ziehen".

RTL stellte inzwischen klar, dass eine Impfung gegen das Coronavirus generell keine Bedingung für die Teilnahme an der Show sei. Voraussetzungen seien vielmehr ein negativer PCR-Test und die vorgeschriebene Quarantäne. Küttner führte dazu aus: "Ob Christin geimpft ist oder nicht, ist an der Stelle nicht das Problem. Es geht darum, dass der berechtigte Verdacht besteht, dass sie gegenüber der Produktion falsche Aussagen hinsichtlich der Impfung gegen das Coronavirus getroffen hat."

Verdacht auf Urkundenfälschung

Was der Hintergrund dieser Aussagen sein könnte, deckte nun womöglich "Der Spiegel" auf. Wie das Magazin erfahren haben will, sei Okpara bereits bei der Ausreise von Deutschland nach Südafrika mit einem offensichtlich gefälschten Impfpass erwischt worden. Daraufhin sei auch eine Anzeige wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung gestellt worden.

"Der Spiegel" betont, es sei nicht klar, von wem der Impfausweis gefälscht wurde - ob von Okpara selbst oder jemand anderem. Der Manager der 25-Jährigen habe sich zu der Angelegenheit nicht äußern wollen.

"Selbst schuld"

Für Okpara ist unterdessen schon Ersatz gefunden. So ist auch Jasmin Herren bereits nach Südafrika gereist. Sie hat sich nicht nur als Ballermann-Sängerin einen Namen gemacht. Bekannt ist sie nicht zuletzt auch als Witwe von Schauspieler Willi Herren, der im April 2021 überraschend gestorben war. Ursprünglich nur als Ersatzkandidatin während der Show vorgesehen, rückt die 43-Jährige nun bereits zu Beginn nach.

1817296.jpg

Jasmin Herren rückt für Okpara nach.

(Foto: RTL)

Sie sei über ihren Einsatz "absolut aus dem Häuschen", verriet Jasmin Herren in einem Gespräch mit der "Bild"-Zeitung. Sie selbst sei dreifach geimpft, heißt es. Einen Seitenhieb auf Okpara kann sie sich dabei nicht verkneifen: "Ich kann dazu nur sagen: Selbst schuld. Ich wäre das Risiko nicht eingegangen."

Sie werde am Lagerfeuer Geschichten erzählen, "von denen die Welt noch nicht ansatzweise geträumt hat", macht sie die Dschungelcamp-Fans unterdessen im RTL-Interview schon einmal heiß. Auf die emotionalen Ausbrüche, mit denen Okpara schon bei "Are You The One?" angeeckt war, müssen die Zuschauerinnen und Zuschauer dagegen nun verzichten. "Aufgepasst, jetzt kommt die Ausraster-Chrissi!", hatte sich Okpara bei ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern im Camp angekündigt. Doch die können nun aufatmen, dass ihnen zumindest diese Konfrontation erspart bleibt.

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" startet am 21. Januar um 21.30 Uhr bei RTL. Das Finale findet am 5. Februar statt, ehe es am Tag darauf noch einmal zu einem "großen Wiedersehen" der Dschungel-Stars kommt. Die Show ist auch auf RTL+ abrufbar.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.