Unterhaltung

Journalist täuschte ihren Bruder BBC hat berühmtes Diana-Interview ergaunert

223452928.jpg

Fast 23 Millionen Menschen schauen zu, als Prinzessin Diana 1995 mit Prinz Charles abrechnet.

(Foto: picture alliance / Captital Pictures)

Offen wie kein anderes Mitglied der britischen Königsfamilie spricht Prinzessin Diana 1995 über ihre Ehe und das Leben am Hof. Doch das legendäre Interview beruht auf unlauteren Methoden eines BBC-Journalisten. Das gesteht die britische Rundfunkanstalt mit 26 Jahren Verspätung ein.

Die BBC und der Journalist Martin Bashir bitten um Entschuldigung für unlautere Methoden, mit denen sie sich 1995 das legendäre Interview mit Prinzessin Diana erschlichen haben. Die britische Rundfunkanstalt veröffentlichte eine "umfassende und bedingungslose Entschuldigung". Ein Ermittler hatte zuvor nach sechsmonatigen Untersuchungen erklärt, das Interview sei durch "Täuschung" ermöglicht worden.

In dem denkwürdigen Fernsehinterview im November 1995 hatte Diana die Affäre ihres Mannes Charles mit seiner heutigen Frau Camilla indirekt für das Scheitern ihrer Ehe verantwortlich gemacht: "Wir waren zu dritt in dieser Ehe", erklärte die Prinzessin einem geschockten Fernsehpublikum. Zudem gestand sie, selbst ebenfalls untreu gewesen zu sein und sprach auch über ihre Essstörung. Es war das erste Mal, dass ein Mitglied der Königsfamilie derart offen über das Leben am britischen Hofe sprach. Die Ausstrahlung wurde damals von einer Rekordzahl von 22,8 Millionen Zuschauern verfolgt.

"War dumm, das zu tun"

Der umstrittene Journalist Bashir entschuldigte sich ebenfalls für die Methoden, mit deren Hilfe er sich das begehrte Interview erschlichen hatte. "Es war dumm, das zu tun. Es ist eine Tat, die ich zutiefst bedauere", erklärte er. Gleichzeitig betonte er, dass sein Vorgehen keinen Einfluss auf Dianas Entscheidung gehabt habe, das Interview zu führen. Belegt wird seine Version durch eine handgeschriebene Notiz der verstorbenen Prinzessin, die sie ihm 1996 für eine erste interne Untersuchung der BBC aus dem gleichen Grund ausgehändigt hatte. "Martin Bashir hat mir keinerlei Dokumente gezeigt oder Informationen gegeben, die mir nicht bereits bekannt waren", steht darauf.

Mehr zum Thema

Der Journalist hatte Dianas Bruder Charles Spencer gefälschte Kontoauszüge gezeigt, die belegen sollten, dass Mitarbeiter am Hofe dafür bezahlt wurden, Diana auszuspionieren. Daraufhin machte Spencer seine Schwester mit Bashir bekannt. Später log der Journalist seine Vorgesetzten bei der BBC über seine Vorgehensweise an.

Lady Di und Prince Charles ließen sich 1996 scheiden. Im Jahr darauf starb Diana bei einem Autounfall in Paris. Ihr Ex-Mann heiratete seine Jugendliebe Camilla im Jahr 2005. Im vergangenen Jahr forderte Dianas Bruder schließlich, das Zustandekommens des Interviews zu untersuchen.

Quelle: ntv.de, chr/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen