Unterhaltung

Vip, Vip, Hurra! Baerbock, Babyglück und schnelle Urteile

121784273.jpg

Hat jetzt "ein ganz neues Verständnis vom Leben": Neu-Mama Alicia Vikander.

(Foto: picture alliance/AP Images)

Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ist bald auch in den USA bekannt, Leni Klum hat Ärger mit Opa Günther und Jérôme Boateng ist zu einer Millionenstrafe wegen vorsätzlicher Körperverletzung verurteilt worden. So war die Woche der Promis.

Der Wahlkampf in Deutschland geht in die heiße Phase und inzwischen erreichen immer mehr Politiker einen gewissen Promi-Status, ähnlich dem von Schauspielern oder Sängern. Da schlägt man auch schon mal die Illustrierten auf und blättert sich durch Homestorys von Ex-Bundeskanzlern, die ganz Privates preisgeben. Unter anderem, dass sie gern kochen, welche TV-Serien sie mögen oder dass sie, wie Kanzlerkandidat Armin Laschet, auch schon mal die Lederjacke von Peter Maffay anziehen.

Während die Umfragewerte der CDU regelrecht in den Keller sausen und Laschet sich - so scheint es zumindest - fest vorgenommen hat, weiter in jedes Fettnäpfchen zu treten, das sich ihm bietet, klingt das, was die "New York Times" dieser Tage über Annalena Baerbock schreibt, durchaus sympathisch. So sei die Grünen-Politikerin zwar noch "relativ unbekannt und unerfahren", strahle aber durchaus "Offenheit und jugendliche Zuversicht" aus - und damit willkommen zu unserem Rückblick auf die Woche der Promis.

Familienkampf im Hause Klum

Was Baerbocks mäßige Bekanntheit - zumindest in den USA - betrifft, so ist ein Artikel in der "New York Times" doch ein prima Anfang dafür, dass sich das eventuell bald ändert. Auch Leni Klum hat dank Model-Mama Heidi schon in jungen Jahren eine gewisse Berühmtheit erlangt. Doch was nach außen immer so schön glamourös wirkt, ist oft harte Arbeit und Disziplin. Auch wenn hinter den Kulissen Familien- und Grabenkämpfe ausgefochten werden. So hatte sich Heidis Vater, Lenis Opa Günther Klum, die Rechte am Namen seiner Enkelin gesichert und damit für einigen Zoff im Model-Haushalt gesorgt.

Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Promi andere Leute um Erlaubnis bitten muss, um unter dem eigenen Namen zu arbeiten, geschweige denn Verträge abzuschließen. Eines der bekanntesten Beispiele ist das des fast vergessenen Kult-Designers Halston, der die Kontrolle über seinen eigenen berühmten Namen verlor, als er Anfang der 80er-Jahre eine Kooperation mit einem Einzelhandelsunternehmen einging.

Boateng zu Millionenstrafe verurteilt

Für Aufsehen sorgte in dieser Woche der Prozess gegen Jérôme Boateng, der sich vor Gericht wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung verantworten musste. Nun sind viele Profi-Fußballer meist sehr reiche, einflussreiche Menschen, die wiederum einen ganzen Apparat an Anwälten hinter sich haben.

Einen tieferen Einblick in diese Welt erlangte man erstmals nach dem Tod seiner Ex-Lebenspartnerin Kasia Lenhardt, die sich nach einer öffentlichen medialen Hetzjagd und Cybermobbing-Attacken am Geburtstag ihres kleinen Sohnes das Leben nahm. Auch dort gab es Berichte über mutmaßliche Gewalt in der Beziehung.

Jetzt ist der frühere Fußball-Nationalspieler zu einer Millionenstrafe wegen vorsätzlicher Körperverletzung, die er einer weiteren früheren Lebensgefährtin zugefügt haben soll, verurteilt worden. Die Anklage las sich größtenteils erschreckend: Boateng soll seine Ex-Freundin geschlagen, geboxt und ihr in den Kopf gebissen haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Er selbst sagte immer wieder, sie sei gestürzt, es stünde Aussage gegen Aussage. Tatsächlich aber kam das Gericht zu dem Schluss, dass die Beziehung zu Kasia Lenhardt nicht die einzige toxische gewesen war.

Hollywoodstars im Babyglück

Widmen wir uns Erfreulichem: Während die Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence und ihr Mann, Kunsthändler Cooke Maroney, voller Vorfreude ihr erstes gemeinsames Kind erwarten, schwelgen Alicia Vikander und Michael Fassbender schon im Babyglück. Den beiden Schauspielern ist es nahezu gelungen, die Schwangerschaft vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. "Ich habe jetzt ein ganz neues Verständnis vom Leben an und für sich", sagte die 32-Jährige in einem ihrer ersten Interviews als Neu-Mama.

Schwangerschaftsgerüchte kursieren ebenfalls über die Herzogin von Cambridge. So sei Kate schon mehrere Wochen nicht mehr in der Öffentlichkeit gesichtet worden und möglicherweise mit dem vierten, gemeinsamen Kind von Prinz William schwanger.

Abschied von einem der ganz Großen

Verabschieden müssen wir uns in dieser Woche von einem der ganz Großen. Jean-Paul Belmondo ist im Alter von 88 Jahren in Paris gestorben. "Lieber Jean-Paul, Sie zu verlieren, bedeutet einen Teil unseres Lebens zu verlieren", sagte Frankreichs Präsident Macron in seiner Trauerrede im Ehrenhof des Pariser Invalidendoms.

"Die meisten Menschen sind unglücklich, weil sie vom Glück zu viel verlangen. Der Ehrgeiz ist der größte Feind des Glücks, denn er macht blind", hatte Belmondo einmal gesagt. Sein Enkel Victor, ebenfalls Schauspieler, sagte über seinen verstorbenen Großvater: "Er hat nie aufgehört, das Glück zu suchen, aber er hat es auch gegeben."

Eine weitere Todesmeldung legte sich ebenfalls wie ein Schatten über die vergangene Woche der Stars und Sternchen: die Nachricht über das plötzliche Ableben von Michael K. Williams. Der 1966 in New York City geborene US-Schauspieler, der unter anderem als Omar Little in der legendären US-Polizeiserie "The Wire" internationale Bekanntheit erlangte, wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden. Er wurde nur 54 Jahre alt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen