Unterhaltung

"I Don't Care" kommt Bieber veröffentlicht Single mit Sheeran

imago84897669h.jpg

Justin Bieber macht wieder Musik, und dabei ist er nicht allein.

(Foto: imago/E-PRESS PHOTO.com)

Eigentlich hat sich Justin Bieber gerade musikalisch aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Umso größer ist die Überraschung, dass am Freitag eine neue Single des Kanadiers erscheint, aufgenommen mit seinem britischen Kollegen Ed Sheeran.

Ed Sheeran und Justin Bieber haben mal wieder gemeinsam einen Song aufgenommen. Schon am Freitag erscheint die Single mit dem Titel "I Don't Care". Das teilten beide Musiker jetzt via Instagram mit.

*Datenschutz

Für deren Follower ist es eine echte Überraschung, vor allem wegen Biebers Beteiligung. Immerhin hat sich der 25-Jährige gerade offiziell aus dem Musikbusiness zurückgezogen, um erstmal seine psychischen Probleme in den Griff zu bekommen.

Spekulationen über eine Kollaboration gab es aber bereits seit gut einer Woche. Bieber hatte eine Montage zweier Fotos gepostet, die sowohl ihn als auch Sheeran vorm Greenscreen zeigten. Kommentiert waren die Andeutungen auf beiden Accounts mit der Zahl "10". Wie wir nun wissen, deutete die auf das Veröffentlichungsdatum, den 10. Mai, hin. In einem weiteren Post bei Bieber ist sogar kurz etwas Musik zu hören, vermutlich ein erster Soundschnipsel aus "I Don't Care".

Es ist nicht die erste Zusammenarbeit für die beiden Musiker. Mit "Cold Water" und "Love Yourself" gibt es bereits zwei weitere Songs, für die der Brite und der Kanadier kollaborierten.

Ärger nach Lob für Chris Brown

*Datenschutz

Für Bieber dürfte die positive Publicity zur neuen Musik eine gelungene Abwechslung sein, macht er ansonsten doch eher durch Abseitiges Schlagzeilen. Eben erst lobte er seinen Musikerkollegen Chris Brown, setzte ihn in einem Instagram-Post mit Michael Jackson und 2Pac gleich. Dazu schrieb er: "Alle wollen immer warten, bis Menschen tot sind, um ihnen den Respekt zu zollen, den sie verdient haben. Ich zolle ihn aber schon jetzt. Wenn CB nach einem langen, erfüllten Leben stirbt, werdet ihr vermissen, was ihr die ganze Zeit vor euren Augen hattet. Glaubt mir. Ihr werdet schon sehen. Die Menschen, die sein Talent übersehen wegen eines Fehlers, den er einmal gemacht hat, müssen ihn neu einordnen."

Das kam bei seinen Followern nicht gut an, ist Brown seit seiner Prügelattacke 2009 auf seine damalige Freundin Rihanna bei vielen in Ungnade gefallen. Und nicht nur das: der Musiker wurde Anfang des Jahres erst beschuldigt, in Paris eine Frau vergewaltigt zu haben. Ein Nutzer kommentierte Biebers Post mit den Worten: "Hör auf, Gewalt zu normalisieren. Was du geschrieben hast, wird Menschen denken lassen, Gewalt ist nur ein einfacher Fehler. Das ist sie nicht. Dieser Post ist so gefährlich." Andere stimmten dem zu.

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema