Unterhaltung

Scheidung nach 27 Jahren Bill Gates trägt seinen Ehering noch immer

115982457.jpg

Soll seine Ehefrau mit einer Angestellten betrogen haben: Bill Gates

(Foto: picture alliance/dpa)

Seit Anfang Mai ist es amtlich: Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden. So ganz möchte es der Microsoft-Gründer, dem eine außereheliche Affäre vorgeworfen wird, wohl aber noch nicht wahrhaben. Seinen Ehering hat er jedenfalls noch nicht abgelegt, wie in einem Interview zu sehen ist.

Rund zwei Wochen ist es nun schon her, dass Bill und Melinda Gates ihr Ehe-Aus nach 27 Jahren mitgeteilt haben. Dennoch hat es der Multimilliardär und Microsoft-Gründer bislang offenbar noch nicht übers Herz gebracht, sich von seinem Ehering zu trennen. Den trug er auch noch bei einem virtuellen Gespräch mit Suzanne Clark von der US-Handelskammer am vergangenen Mittwoch. Bei den angesprochenen Themen wie der Corona-Pandemie, dem Klimawandel und der wirtschaftlichen Zukunft gestikulierte Gates immer wieder mit seinen Händen vor der Kamera, wodurch der Ehering ein ums andere Mal gut sichtbar wurde.

Bill und Melinda Gates hatten 1994 geheiratet, sie haben drei gemeinsame Kinder: ihre Töchter Jennifer (25) und Phoebe (18) sowie Sohn Rory (21). In ihrer gemeinsamen Twitter-Erklärung vom 3. Mai 2021 hieß es: "Nach reiflicher Überlegung und viel Arbeit an unserer Beziehung haben wir die Entscheidung getroffen, unsere Ehe zu beenden." Gemäß den Scheidungspapieren, die unter anderem dem US-Magazin "People" vorliegen, soll das Paar keinen Ehevertrag haben. Das Vermögen soll anhand einer Trennungsvereinbarung aufgeteilt werden.

Hatte Bill Gates eine Affäre?

Der Grund für die Trennung ist laut US-Medien eine außereheliche Affäre seitens des Unternehmers. Der 65-Jährige soll bereits im Jahr 2000 eine Liaison mit einer angestellten Ingenieurin gehabt haben, wie sie Ende 2019 in einem pikanten Brief an den Verwaltungsrat von Microsoft geschrieben haben soll. Kurz darauf, im März 2020, verließ Gates den Verwaltungsrat des Software-Riesen.

Besonders brisant: Der identische Brief soll auch an Melinda Gates gegangen sein, die demnach also bereits seit einiger Zeit von diesem Vorwurf gewusst haben muss. Zuletzt berichteten US-Medien übereinstimmend, dass Melinda Gates sich bereits im Jahr 2019 anwaltlichen Rat geholt habe, um die Scheidung vorzubereiten. Ob dies im Zusammenhang mit der angeblichen Affäre steht, ist jedoch nicht bekannt.

Bill und Melinda Gates haben sich seit ihrer Ankündigung auf Twitter nicht mehr öffentlich zu ihrer Scheidung geäußert. Ihre älteste Tochter Jennifer jedoch setzte sich in einem Instagram-Post mit der "herausfordernden Zeit für unsere ganze Familie" auseinander. Sie müsse bis heute noch lernen, "wie ich mit meinen Emotionen umgehe, genauso wie andere Familienmitglieder auch", und sei dankbar dafür, "den Raum zu haben, dies zu tun".

Quelle: ntv.de, lri/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen