Unterhaltung

Auch Melinda wusste davon Bill Gates hatte womöglich eine Affäre

17e6e18e5a231d6f27b53f4f815f867e.jpg

Könnte eine frühere Affäre von Bill Gates schuld an der Trennung sein?

(Foto: dpa)

Vor zwei Wochen wird bekannt, dass sich Bill und Melinda Gates nach 27 gemeinsamen Jahren scheiden lassen. Nun heißt es, der 57-Jährige habe bereits vor geraumer Zeit eine Affäre mit einer Mitarbeiterin gehabt. Seine Ehefrau soll ebenfalls davon erfahren haben.

Anfang Mai machten Microsoft-Chef Bill Gates und seine Ehefrau Melinda ihre Trennung öffentlich. 27 Jahre war das Paar verheiratet. Bei Twitter schrieben beide: "Nach reiflicher Überlegung und viel Arbeit an unserer Beziehung haben wir beschlossen, unsere Ehe zu beenden."

Nun kommen immer mehr Details über die Ehe des Ex-Paares ans Licht. So gibt es beispielsweise keinen Ehevertrag. Und Melinda Gates soll bereits vor zwei Jahren über eine Trennung nachgedacht haben. Angeblich als sie erfuhr, dass sich ihr Mann mit dem verurteilten und inzwischen verstorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein getroffen hatte.

Nun berichtet das US-Magazin "Wall Street Journal" von einer weiteren pikanten Entwicklung. Als Bill Gates im März 2020 verkündete, seinen Sitz im Verwaltungsrat von Microsoft zur Verfügung zu stellen, kam das ziemlich überraschend. Erst drei Monate zuvor war er in dem Gremium bestätigt worden. Seinerzeit hieß es, Gates wolle sich mehr um die Stiftung kümmern, die er gemeinsam mit Melinda unterhält. Nun aber berichtet die Zeitung, Gates' Gründe für den Rückzug seien anderer Natur gewesen.

Brief an Melinda Gates

Ende 2019 soll sich nämlich eine Microsoft-Ingenieurin mit einem Brief an den Aufsichtsrat gewandt haben, weil sie angeblich im Jahr 2000 eine Affäre mit Gates hatte. Also zu einem Zeitpunkt, als er bereits seit sechs Jahren mit Melinda verheiratet war. In dem Bericht des "Wall Street Journal" heißt es weiter, die Mitarbeiterin habe diesen Brief auch an Gates' Ehefrau geschickt. Ob die Affäre eine Rolle bei der Trennung des Paares spielt, ist allerdings nicht bekannt. Doch vielleicht war sie der eigentliche Grund dafür, dass Melinda Gates bereits im Jahr 2019 anwaltlichen Rat für eine Scheidung suchte.

Der Verwaltungsrat hingegen soll damals eine Untersuchung der Angelegenheit mithilfe einer Anwaltskanzlei eingeleitet haben. Grund dafür war vermutlich auch die #MeToo-Debatte in den USA, die die Angst des Verwaltungsrats vor einem Imageschaden für die Firma schürte. Seinen Rücktritt reichte Bill Gates jedenfalls ein, ehe diese Untersuchung abgeschlossen war, heißt es weiter.

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.