Unterhaltung

Von "Fuck" bis "Pussy" Böhmermann wird in US-Show "zensiert"

imago78018559h.jpg

Gab sein US-Debüt: Jan Böhmermann.

(Foto: imago/Future Image)

Normalerweise ist er der Late-Night-Moderator. Nun wechselt er die Perspektive. Bei Talkmaster Seth Meyers gibt Jan Böhmermann sein Debüt als Gast in einer US-Show - und schlägt sich dabei mit Hilfe von Kraftausdrücken so lala.

Wirklich entspannt wirkt Jan Böhmermann bei seinem Auftritt in der US-Show "Late Night With Seth Meyers" nicht. Das ist zum einen vermutlich der Aufregung geschuldet. Schließlich ist es das allererste Mal, dass der deutsche Satiriker in einer amerikanischen Fernsehsendung zu Gast ist.

Zum anderen aber erweist sich auch die Sprachbarriere als Hindernis, weshalb Böhmermann im Gästesessel nicht ganz so fluffig wie gewohnt vom Leder ziehen kann. Ein Handicap, das der 36-Jährige zum Ende seines Auftritts selbst noch einmal aufgreift. Als Meyers ihn fragt, ob er denn auch mal Gast in Böhmermanns "Neo Magazin Royale" sein könne, antwortet der ZDF-Moderator: "Klar, aber Sie müssen Deutsch lernen." Und das sei hart.

Deutscher Humor und Donald Trump

In den rund fünf Minuten zuvor geht es unter anderem um deutschen Humor, Donald Trump und einen angeblichen Kindheitstraum Böhmermanns - einmal im US-Fernsehen zensiert zu werden. "Comedy wurde in Deutschland erst vor zwei Jahren per Referendum legalisiert. Es war ein knappes Ergebnis", spielte der 36-Jährige im Gespräch mit Meyers mit dem Klischee der humorlosen Deutschen. "Ironie ist immer noch illegal", setzte Böhmermann noch einen drauf, worauf Gastgeber Meyers erwiderte: "Hier ist es präsidial."

Den größten Lacher erntete der deutsche Gast, der im Anzug und ohne Krawatte auf dem Gästesofa Platz nahm, mit einem Witz über den US-Präsidenten. Auf die Frage, wie in Deutschland das erste Treffen zwischen Donald Trump und Angela Merkel bewertet worden sei, bei der Trump der Bundeskanzlerin den Handschlag verwehrte, sagte Böhmermann: "Die Medien haben sich vorher gefragt: 'Oh Gott. Wird er sie an die Pussy fassen?' Am Ende waren wir überrascht, dass er nicht mal ihre Hand angefasst hat."

Interview mit der "New York Times"

Böhmermann spielte damit auf vulgäre Äußerungen des US-Präsidenten aus dem Jahr 2005 an ("Grab her by the Pussy" - "Fass ihr an die Pussy"), die mitgeschnitten worden waren und im Wahlkampf im vergangenen Jahr für Furore gesorgt hatten. Im Falle Böhmermanns wurde das Wort "Pussy" von den Machern der aufgezeichneten "Late Night With Seth Meyers" bei der Ausstrahlung tatsächlich mit einem Piepton zensiert. Eine Zensur, die der Deutsche wohl nicht bewusst provozierte - anders als einige Augenblicke zuvor. Da stieß Böhmermann mit Ansage ein paar Mal das Wort "Fuck" aus und bekam von der Regie der Show wie gewünscht seinen "Kindheitstraum" erfüllt: Auch diese Äußerungen wurden später mit einem Piepton überblendet.

Böhmermann war mehrere Tage in den USA unterwegs und hat dort unter anderem der renommierten Zeitung "New York Times" ein Video-Interview gegeben. Der Grimme-Preis-Träger hatte bereits im vergangenen Jahr eine US-Late-Night-Show besuchen wollen. Er sagte den Auftritt aber wegen der Affäre um sein Schmähgedicht auf den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan ab.

Quelle: n-tv.de, vpr/dpa

Mehr zum Thema