Unterhaltung

Hacker verbreiten Falschmeldung Britney Spears lebt noch

d0647e5a542b8e4508dad23913f5787a.jpg

Britney Spears ist noch sehr lebendig.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Erst George Michael und nun Britney Spears? Hacker haben sich einen bösen Scherz erlaubt und auf dem Twitter-Account von Sony Music eine Falschmeldung über den Tod der Popsängerin gepostet. Die angebliche Nachricht verbreitet sich in Sekundenschnelle.

*Datenschutz

Kurz nach der Mitteilung über den Tod von Popmusiker George Michael hat eine Meldung über den angeblichen Tod von Britney Spears für Aufregung gesorgt. Auf dem offiziellen Twitter-Account von Sony Music Global verkündete ein Tweet den Tod der 35-Jährigen. Sie soll bei einem Unfall gestorben sein, lautete die Nachricht.

Wenige Minuten nach der Veröffentlichung wurde die Meldung wieder offline genommen. Hacker hatten den Account des Unternehmens geknackt und die Falschmeldung getwittert. Nichtsdestotrotz hatte sie bereits innerhalb weniger Minuten im Internet und bei einigen Medien Verbreitung gefunden.

Sony Music in New York erklärte, eine offizielle Mitteilung zu dem Vorfall veröffentlichen zu wollen. Ein entsprechendes Dementi wurde ebenso wie die falsche Todesmeldung wieder vom Twitter-Account des Unternehmens entfernt. Darin hieß es: "Wir haben bemerkt, dass sich vor einigen Minuten eine neue IP-Adresse eingeloggt und etwas gepostet hat." Dazu schrieb Sony Music, dass Spears am Leben sei.

Quelle: ntv.de, lsc/dpa