Unterhaltung

Wegen Polizeigewalt in den USA Cardi B teilt gegen Präsident Trump aus

imago92383130h.jpg

Cardi B nutzt ihre Reichweite für eine politische Botschaft.

(Foto: imago images / MediaPunch)

Bei Instagram lädt Cardi B ein Video hoch, in dem sie sich deutlich gegen US-Präsident Trump ausspricht. Und sie ruft ihre Follower auf, es ihr bei der nächsten US-Präsidentschaftswahl gleich zu tun. Einen Favoriten für das Amt hat sie auch schon in petto.

Normalerweise macht Cardi B mit neuen Piercings, Tattoos sowie Fettabsaugungen, Videos von Töchterchen Kulture oder schlüpfrigen Liebesbekundungen für Ehemann Offset Schlagzeilen. Jetzt aber hat die Rapperin ein Video gepostet, in dem sie politisch wird.

*Datenschutz

Bei Instagram kann man sie ungewohnt züchtig bekleidet auf einer Lederbank sitzend sehen. Per Bildunterschrift bittet sie ihre Follower, ihr nun gut zuzuhören. "Wir können das! Wir müssen uns nur einig sein", schreibt sie außerdem. Dann spricht sie alle Blogger und Influencer direkt an, ihre Reichweite zu nutzen. Doch wofür überhaupt?

Cardi B kritisiert die Polizeigewalt in den USA und positioniert sich gegen die Politik von US-Präsident Donald Trump. "Jedes Mal, wenn ich sehe, dass ein Schwarzer von der Polizei getötet oder misshandelt wird, sage ich immer wieder 'Tut niemand etwas?' Und ich habe inzwischen aufgehört, das zu sagen, weil es niemanden interessiert. Es interessiert Trump nicht. Es ist ihm egal", schimpft sie. "Als Obama Präsident war, hat er zumindest eine Erklärung veröffentlicht, in der er uns mitteilte, dass er sich schlecht damit fühlt - er hat uns mitgeteilt, dass er sich darum kümmert. Aber dieser Kerl - ich weiß, dass er es ganz genau sieht und nicht darauf reagiert."

"Gegen Trump aufbegehren"

Die 26-Jährige möchte erreichen, dass Personen des öffentlichen Lebens, die über das Internet viele andere Menschen erreichen, gegen Trump aufbegehren. "Ich glaube, die Brutalität der Polizei wird so lange anhalten, bis er nicht mehr Präsident ist. Solange er Präsident ist, wird nichts gegen die Brutalität der Polizei unternommen", so die Rapperin weiter.

Sie vergleicht gewaltbereite Polizisten mit ungezogenen Kindern. "Man weiß, wenn Kinder etwas Böses machen und damit davonkommen, dann werden sie es wieder tun. Das ist das, was auch die Polizisten immer wieder tun: 'Oh, wir können damit durchkommen, einen schwarzen Mann zu töten? Ich kann damit durchkommen, einen schwarzen Mann zu Boden zu prügeln? Dann werde ich es wieder tun."

Cardi B ist Unterstützerin des demokratischen Senators Bernie Sanders, der bei den US-Wahlen 2020 erneut gegen Donald Trump antreten wird. Bei Twitter schrieb sie neulich: "Ich habe viel über Bernie Sanders gelesen und ich bin wirklich traurig, wie wir ihn 2016 enttäuscht haben." Auf einem weiteren Instagram-Foto sieht man sie dann sogar im Gespräch mit Sanders. "Vielen Dank an Senator Bernie Sanders, dass Sie mit mir zusammengesessen und Ihre Pläne mitgeteilt haben, wie Sie dieses Land verändern werden", schreibt sie dazu und ermuntert ihre Fans, sich über die übrigen Kandidaten für die Präsidentschaftswahl zu informieren und das Richtige zu tun.

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, nan