Unterhaltung

"Ich freue mich riesig!" Daniel Brühl wird Vater

8569b3263dfb260cfc6b1b2939ef50e7.jpg

Daniel Brühl mit seiner Freundin am Mittwochabend in Berlin - ihr Babybauch war nicht zu übersehen.

(Foto: imago/Future Image)

Da wird er wohl demnächst ein bisschen kürzertreten und öfter mal die Windeln wechseln statt Filme drehen müssen. Daniel Brühl, deutscher Hollywood-Exportschlager, blickt Vaterfreuden entgegen - und hat sich dafür schon Zeit frei geschaufelt.

Jetzt ist es auch offiziell: Schauspieler Daniel Brühl wird Vater. Zusammen mit seiner sichtbar schwangeren Freundin Felicitas Rombold besuchte er am Mittwochabend eine Veranstaltung in Berlin und sagte der "B.Z." über den baldigen Familienzuwachs: "Ich freue mich riesig!"

"Es ist bald so weit!", wird der Kino-Star weiter zitiert. Er wisse auch schon, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird und es gebe bereits einen Namen - das hält das Paar aber alles geheim: "Da bin ich abergläubig", sagte Brühl. Und weiter verriet er: "Wenn nichts Absurdes passiert, bin ich bei der Geburt dabei. Ich bin die ganze Zeit hier, habe mir extra Zeit frei geschaufelt."

Von "Verbotene Liebe" nach Hollywood

Auch in der nahen Zukunft wird er sich wohl ganz auf seine Vaterrolle konzentrieren: "Ich habe für das nächste Jahr noch keine Pläne gemacht und werde auch nicht so viele machen." In Sachen Erziehung nimmt er sich offenbar seine eigenen Eltern zum Vorbild: Wenn er das so hinbekomme wie sie, "ist das schon gut". Der Schauspieler und seine Freundin, eine Psychologin, sind seit 2010 zusammen.

Brühl begann seine Schauspielkarriere in Fernsehserien wie "Verbotene Liebe". Später wirkte er in deutschen Erfolgsfilmen wie "Good Bye, Lenin!" oder "Die fetten Jahre sind vorbei" mit. Inzwischen hat der 38-Jährige auch in Hollywood Fuß gefasst. Zuletzt sah man ihn etwa in "The First Avenger: Civil War". Viel Beachtung fand auch seine Rolle in "Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück" an der Seite der Britin Emma Watson, die durch die "Harry Potter"-Verfilmungen berühmt wurde.

Quelle: n-tv.de, vpr/spot

Mehr zum Thema