Unterhaltung

"Schnauze voll vom Brexit" Elton John schämt sich für Großbritannien

120033941.jpg

Ist "kein blöder, kolonialer, englischer Idiot": Elton John.

(Foto: picture alliance/dpa)

Auf der Bühne sieht man Elton John meist als schillernden und extravaganten Entertainer. Zu politischen Themen äußert er sich dagegen selten. Bis jetzt. Bei einem Auftritt lässt der 72-Jährige seinem Ärger freien Lauf und erklärt dem Publikum, was er vom Brexit und britischen Politikern hält.

Elton John macht aus seiner Abneigung gegen den Brexit kein Geheimnis. Immer wieder schießt er gegen seine Landsleute und macht seinem Ärger Luft. Bei seinem Konzert im italienischen Verona am Mittwoch griff der 72-Jährige jedoch erstmals zu drastischen Worten, wie die britische "Sun" berichtet. "Ich schäme mich für mein Land und was es getan hat. Es reißt die Menschen auseinander", erklärte er dem Publikum, das ihm begeisternd applaudierte.

Er habe die Schnauze voll von britischen Politikern und dem Brexit, so der Sänger. In Anspielung auf die 17,4 Millionen Briten, die für den Austritt aus der EU stimmten, sagte er weiter: "Ich bin Europäer. Ich bin kein blöder, kolonialer, imperialer, englischer Idiot."

Bei seinen Auftritten gibt sich der 72-jährige Weltstar meist unpolitisch und setzt lieber auf extravagante Showeinlagen und Verkleidungen. Zu dem Brexit hat er sich aber schon häufiger negativ geäußert. Vergangenes Jahr sagte er dem Sender "Channel 4 News": "Ich glaube nicht, dass den Briten die Wahrheit gesagt wurde. Nicht jeder wusste genau, wofür sie eigentlich stimmten. Ihnen wurde etwas versprochen, das komplett lächerlich und wirtschaftlich nicht vertretbar ist."

Die Welt blickt auf Elton John

Der politische Prozess sei so verwirrend wie "mit verbundenen Augen durch das Hampton Court-Labyrinth zu gehen, 16 mal umgedreht zu werden und zu versuchen, den Ausweg zu finden." John ist nicht der einzige Promi, der sich gegen den Brexit stellt. Police-Sänger Sting verriet vor wenigen Tagen, bei der EU-Wahl am vergangenen Sonntag die Liberalen Demokraten aus Protest gewählt zu haben.

Zudem hatten sich im Jahr 2016 knapp 300 britische Stars in einem offenen Schreiben für den Verbleib ihres Landes in der EU ausgesprochen. Den Brief unterschrieben unter anderen die Schauspieler Benedict Cumberbatch und Keira Knightley, Regisseur Danny Boyle, Autorin J.K. Rowling und Modeschöpferin Vivienne Westwood.

Elton John steht aktuell ohnehin im Mittelpunkt der internationalen Berichterstattung: Der Vater zweier Kinder will sich demnächst aus dem Showbusiness zurückziehen und beendet seine knapp 60-jährige Karriere derzeit mit seiner allerletzten Welttournee "Farewell Yellow Brick Road". Daneben arbeitet er an seiner ersten Autobiografie, die im Herbst erscheinen soll. Am heutigen Freitag erschien zudem sein Musical "Rocketman" in den Kinos, ein Biopic über seinen Aufstieg zum Weltruhm und seinen Kampf mit Drogen und Alkohol.

Quelle: n-tv.de, lri

Mehr zum Thema